TV-Tipp für den 12. Januar: KDD – Kriminaldauerdienst

Arte, 22.15

KDD – Kriminaldauerdienst: Chancen (1) (D 2010, R.: Christian Zübert)

Drehbuch: Orkun Ertener

Heute startet die dritte und letzte Staffel von „KDD – Kriminaldauerdienst“, der ziemlich grandiosen, in Berlin spielenden Polizeiserie, die sich nicht vor amerikanischen und englischen Vorbildern verstecken muss. Die Quoten waren nie berauschend, die Optik und die Geschichten gefielen den typischen ZDF-Freitagabendkrimizuschauern nie, aber dafür gab’s gute Kritiken, Preise und in der Szene eine leichte Verwunderung (oder große Erleichterung?), dass das ZDF die Serie zweimal fortsetzte.

Jetzt ist Schluss; mit der dümmlichen Begründung, die Geschichten seien auserzählt. Da fragt man sich, wann die Geschichten der sich inflationär breitmachenden Sokos, dem „Fall für zwei“ und Bergdoktoren auserzählt sind.

Orkun Ertener: Ich habe vor vier, fünf Jahren gedacht: Wir hinken der Höhe der Erzählkunst im Fernsehen hinterher, die woanders ja existiert. Da gibt es genügend Beispiele, die man sich auf DVD ansehen kann, Kaufserien, die mich persönlich interessieren und die wenig im deutschen Fernsehen zu sehen waren und sind. Desillusioniert bin ich insofern, als ich mich mittlerweile frage, ob wir die Höhe dieser Erzählkunst jemals erreichen, ob wir diese Entwicklung überhaupt durchlaufen werden. Ich glaube eher nicht.

Die deutsche Serienzukunft sieht finster aus?

Was für einen deutschen Weg es geben wird in den nächsten drei, vier oder fünf Jahren, das weiß ich nicht. Aber wir sind ja insgesamt, was Serien betrifft, auf einem relativen Tiefpunkt angelangt. Im Privatfernsehen findet Serie im Moment so gut wie gar nicht mehr statt, bei Sat.1 und RTL gibt es kaum neue Formate oder neue Versuche, im Öffentlich-Rechtlichen sind die erfolgreichen Serien diejenigen, über die wir hier nicht sprechen, die mit KDD nichts zu tun haben, die aber prolongiert werden. Insofern ist ästhetisch-künstlerisch eine Talsohle erreicht, und ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht.

Arte zeigt die letzten acht KDD-Folgen an den kommenden Dienstagen zu sehr wechselnden Uhrzeiten (nächste Woche um 21.45 Uhr, übernächste um 23.00 Uhr); ab April dann wieder im ZDF.

Mit Barnaby Metschurat, Billey Demirtas, Bülent Sharif, Götz Schubert, Henny Reents, Johanna Gastdorf, Jördis Triebel, Laura Tonke, Lucas Gregorowicz, Manfred Zapatka, Melika Foroutan, Michael Rotschopf, Nina Kronjäger, Saskia Vester, Uwe Preuss

Wiederholungen

Freitag, 15. Januar, 03.00 Uhr (VPS 02.59 Uhr, Taggenau!)

Samstag, 16. Januar, 05.15 Uhr (Taggenau!)

Hinweise

Arte über „KDD – Kriminaldauerdienst“ (nur Pflichtprogramm)

ZDF über „KDD – Kriminaldauerdienst“

Wikipedia über „KDD – Kriminaldauerdienst“

Galore: Interview mit Orkun Ertener (9. April 2008 – ACHTUNG: Nach der Startseite nur noch wenige Tage online.)

Wunschliste: Interview mit Orkun Ertener (11. Januar 2010)

About these ads

Eine Antwort zu TV-Tipp für den 12. Januar: KDD – Kriminaldauerdienst

  1. [...] mit Orkun Ertener (Drehbuchautor), Dominik Graf (Regisseur), [...]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 43 Followern an

%d Bloggern gefällt das: