The Spirit schlägt wieder zu

cooke-the-spirit-2

Mit einem Diamantendiebstahl beginnt der zweite “The Spirit”-Band. Danach gibt es, als kleine Sozialstudie, im hochsommerlichen Central City eine rasante Verfolgungsjagd durch ein Mietshaus und den Mord an dem Butler einer bekannten Action-Schauspielerin. Aber diese drei Geschichten sind nicht von Darwyn Cooke, der im ersten „The Spirit“-Band den von Will Eisner erfundenen Charakter fit für das neue Jahrhundert machte, sondern von Walter Simonson, Jimmy Palmiotti und Kyle Baker. Sie schrieben das im August 2007 veröffentlichte „Summer Special“. Mit dem achten Heft übernahm Darwyn Cooke dann wieder das monatliche erscheinende Heft.

In „Zeitbombe“ trifft The Spirit wieder auf die knallharte Agentin Silk Satin. Octopus will mit einer Atombombe Central City vernichten. Nach einem heftigen Kampf mit dem Spirit kann Octopus den Countdown für die Bombe starten und, mal wieder, unerkannt fliehen. Satin soll die Bombe entschärfen. Aber während des Kampfs wurde sie verletzt. Sie erinnert sich an nichts und die Zeit läuft ab.

In „El Morte“ muss The Spirit gegen Alvarro Mortez kämpfen. Mortez starb, wie wir aus der dritten Spirit-Geschichte „Auferstehung“ wissen, vor einigen Jahren, als er als Handlanger für einen Terroristen arbeitete. Denny Colt, der als The Spirit wiederauferstand, „starb“ ebenfalls bei diesem Kampf. Mortez ist jetzt ein unverwundbarer Untoter, der nur von dem Gedanken an Rache beseelt ist. In „El Morte“ wird vor allem die Geschichte der Auferstehung von Alvarro Mortez geschildert.

Der „Tag der Toten“ findet in auch Central City an dem mexikanischen Feiertag statt. Aber das ist auch das einzig folkloristische an diesem Zombie-Reißer. Denn El Morte erweckt eine scheinbar unbesiegbare, wild mordende Zombie-Armee und schickt sie nach Central City.

In „Tod via TV“ tritt, wenig überraschend, die bereits aus dem ersten neuen The-Spirit-Abenteuer „Ginger Coffee auf Eis“ bekannte TV-Journalistin Ginger Coffee auf. Mehrere TV-Moderatoren wurden ermordet. The Spirit versucht, mit Ginger Coffees Hilfe, den Mörder zu finden. „Tod via TV“ ist ein Whodunit, der auch als ironisches Spiel mit den verschiedenen Ebenen von Realität und Fiktion funktioniert: ein Comic spielt im TV-Milieu und die verschiedenen Charaktere (die behandelt werden, als ob sie wirklich leben würden) durchbrechen immer wieder die Geschichte, um sich – mehr oder weniger direkt – an die Leser zu wenden.

Bereits auf der ersten Seite ruft Commissioner Dolan Ellen und Ebony, die sich mit mehreren Personen wegen des gesundheitlichen Zustandes von Denny Colt und dem Erscheinen des nächsten Spirit-Abenteuers unterhalten, zur Ordnung. Die Geschichte müsse beginnen. Auf der zweiten Seite, mit dem Titel als „BoobTube“-Bild (auch bei Darwyn Cooke sind die Titelbilder wie bei Spirit-Erfinder Will Eisner ein individuell gestalteter Teil der Geschichte), stampft Dolan missmutig ‚Wenn ich eins hasse, sind es diese Multimedia-Crossover-Krimis’ knurrend durch das Bild.

Zum Abschluss trifft Denny Colt in „Sand“ seine erste Liebe Sand Saref wieder. Schon als sie Kinder waren, war ihre Beziehung, wie die zahlreichen Rückblenden zeigen, nicht einfach. Sand wurde zu einer Verbrecherin. Jetzt ist sie im Besitz von einem tödlichen Virus, das in wenigen Stunden den Besitzer wechseln soll.

Damit bietet auch der zweite „The Spirit“-Sammelband in jeder Beziehung abwechslungsreiche und spannende Unterhaltung. Nach dem zwölften Heft hörte Darwyn Cooke, wegen Umstrukturierungen bei dem Herausgeber DC Comics und weil Zeichner J. Bone sich anderen Projekten zuwandte, auf. Die erfolgreiche neue „The Spirit“-Reihe wird seitdem von Sergio Aragones und Mark Evanier weitergeschrieben. Und Frank Millers nach den bisher bekannten Filmbildern wesentlich düstere „The Spirit“-Verfilmung startet Ende Januar 2009 in Deutschland.

Darwyn Cooke/Walter Simonson/Jimmy Palmiotti: Will Eisner’s The Spirit 2

(übersetzt von Gerlinde Althoff)

Panini Comics 2008

148 Seiten

16,95 Euro

Enthält die Spirit-Abenteuer 7 bis 12:

The Spirit 7: Summer Special, August 2007 (Harder than Diamonds/Härter als Diamant, Synchron, Hammer Handy)

The Spirit 8: Timebomb, September 2007 (Zeitbombe)

The Spirit 9: El Morte, Oktober 2007 (El Morte)

The Spirit 10: Death by Television, November 2007 (Tod via TV)

The Spirit 11: Day of the Dead, Dezember 2007 (Tag der Toten)

The Spirit 12: Sand, Januar 2008 (Sand)

.

Originaltitel

Darwyn Cooke, Walter Simonson, Gail Simone, Jimmy Palmiotti and others: The Spirit Vol. 2

DC Universe, 2008

176 Seiten

(enthält die Spirit-Abenteuer 7 – 13)

Hinweise

Meine Besprechung von Darwyn Cookes „Will Eisner’s The Spirit 1“

Comic Con: Interview mit Darwyn Cooke (2007)

Revisions 3: Interview mit Darwyn Cooke (Januar 2008)


2 Responses to The Spirit schlägt wieder zu

  1. […] Meine Besprechung von Darwyn Cooke/Walter Simonson/Jimmy Palmiottis “Will Eisner’s The Spirit … […]

  2. […] Cooke (The Spirit) hat bereits für zwei weitere „Parker“-Geschichten […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: