TV-Tipp für den 30. Dezember: Metropolis

Arte, 22.20

Metropolis (D 1926, R.: Fritz Lang)

Drehbuch: Thea von Harbou

Buch zum Film: Thea von Harbou: Metropolis, 1926

Der SF-Klassiker – und wie es sich für einen Klassiker gehört: unglaublich teuer, lang, an der Kasse zunächst gefloppt, von Produzenten und Verleihern in verschiedenen gekürzten Versionen herausgebracht und, vor allem optisch, ein großer Einfluss auf eigentlich alle dystopischen SF-Filme (Was wäre “Blade Runner” ohne “Metropolis”?). Dass die Geschichte eher banal und die Botschaft ärgerlich ist – geschenkt.

Obwohl: Nachdem 2008 in Buenos Aires eine Kopie der verschollen geglaubten Premierefassung entdeckt und aufwendig restauriert wurde, kann jetzt sogar die um ein gutes Viertel längere und fast vollständige Version (einige Teile konnten nicht gerettet werden) von “Metropolis” endlich wieder gesehen werden.

mit Alfred Abel, Gustav Fröhlich, Brigitte Helm, Rudolf Klein-Rogge, Fritz Rasp, Heinrich George

Wiederholung: Donnerstag, 12. Januar 2012, 02.05 Uhr (Taggenau!)

Hinweise

Arte über „Metropolis“

Wikipedia über „Metropolis“ (deutsch, englisch)

Film-Zeit über „Metropolis“

Die Zeit: Karen Naundorf und Matthias Stolz über die Restaurierung von „Metropolis“ (11. Februar 2010)

Süddeutsche Zeitung: Christian Mayer über „Metropolis“ (11. Februar 2010)

Frankfurter Rundschau: Daniel Kothenschulte über „Metropolis“ (12. Februar 2010)

Deutsche Kinemathek: Ausstellung „The Complete ‘Metropolis’“

Wikipedia über Fritz Lang (deutsch, englisch)

Senses of Cinema: Dan Shaw über Fritz Lang

BFI über Fritz Lang

MovieMaker: Interview von 1972 mit Fritz Lang

Manhola Dargis: Making Hollywood Films Was Brutal, Even for Fritz Lang (New York Times, 21. Januar 2011)

Meine Besprechung von Fritz Langs „Du und ich“ (You and me, USA 1938)

Fritz Lang in der Kriminalakte

Werbeanzeigen

2 Responses to TV-Tipp für den 30. Dezember: Metropolis

  1. […] Danach gibt es um 21.00 Uhr „Metropolis“ (D 1927, Regie: Fritz Lang). […]

  2. […] am 5. Dezember 1890 in Wien geborene Regisseur „Dr. Mabuse, der Spieler“, „Die Nibelungen“, „Metropolis“, „Spione“ (zu Unrecht arg unbekannt), „Frau im Mond“, „M“ und „Das Testament des Dr. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: