DVD-Kritik: Diebe, die für die richtige Sache kämpfen: die zweite Staffel der US-Krimiserie „Leverage“

Das hat aber lange gedauert. Denn die zweite Staffel der sehr vergnüglichen Crime-Comedy-Serie „Leverage“ lief bereits vor einem Jahr im Fernsehen. Aber jetzt ist sie, nicht mehr, wie die erste Staffel, bei Universum, sondern bei Edel erschienen und die dritte Staffel erscheint, ebenfalls bei Edel, am 7. Dezember. Im Fernsehen läuft Montags auf Vox derzeit die vierte Staffel und in den USA läuft schon die fünfte Staffel. Für Nachschub ist gesorgt.

Das liegt auch daran, dass das „Leverage“-Team gegen Bösewichter kämpft, die die Lücken des Gesetzes ausnutzen und die kleine Leute skrupellos um ihr Vermögen bringen. Von diesen Verbrechern im Nadelstreifenanzug, die fast nie von einem Gericht bestraft werden, gibt es viel zu viele.

Aber manchmal betritt das aus Nathan Ford (Timothy Hutton), einem ehemaligen Versicherungsdetektiv, der seiner Versicherung Millionenzahlungen ersparte, bis sein Sohn todkrank wurde und die Versicherung die Behandlung nicht bezahlte, Sophie Deveraux (Gina Bellman), einer begnadeten Trickbetrügerin, Eliot Spencer (Christian Kane), ein Söldner, der sich anscheinend schon durch jede Gangsterhöhle schlug, Alex Hardison (Aldis Hodge), einem Computergenie, das sich in jedes System hacken kann, und Parker (Beth Riesgraf), einer Einbrecherin und Fassadenkletterin (und sie könnte wirklich Parkers Tochter sein), bestehende „Leverage“-Team die Bühne. Bei einigen Jobs in der zweiten Staffel hilft ihnen Tara Cole (Jery Ryan), eine Freundin von Sophie Deveraux.

Ford, der lange Zeit mit seinem Alkoholismus kämpft, ist der Kopf der Gruppe und er konnte in der ersten „Leverage“-Staffel diese Verbrecher überzeugen, dass es wirklich Spaß macht und das Gewissen (sofern sie überhaupt eins hatten) beruhigt, die großen, skrupellosen Bösewichter, die sich auf Kosten der Armen und Machtlosen bereichern, zu betrügen.

Deshalb war am Ende der ersten Staffel die Rückkehr der Verbrecher in ihr altes Leben nur von kurzer Dauer (Okay, die guten Quoten waren auch hilfreich.) und in der zweiten Staffel, die aus 15 Episoden besteht (zwei mehr als Staffel 1), kämpfen sie gegen betrügerische Banker, einen betrügerischen Mixed Martials Promoter, eine skrupellose Sensationsjournalistin, einen skrupellosen Lebensmittelhersteller (hier darf Nathan Ford als Magier das Publikum verzaubern), einen halbseidenen Diamantenhändler, einen zwielichtigen Anwalt, einen gierigen Geldeintreiber (der die Stammkneipe des „Leverage“-Teams übernehmen will und der nicht mit der Bande ehrbarer Diebe und den anderen Stammgästen des Pubs rechnete) und im neunzigminütigem Staffelfinale kämpfen sie gegen einen korrupten Bürgermeister.

Es gibt einen Ausflug in die Modewelt und einmal dürfen sie sich auch mit einer anderen Diebesbande um ein Gemälde kloppen.

Leverage“ ist eine leichtgewichtige, aber gut gemachte Krimikomödie, die durchaus ernste Themen anspricht und als Robin-Hood-Variante implizit in jeder Episode zum Klassenkampf aufruft.

Die Schauspieler haben ihren Spaß in den verschiedenen Rollen, die sie für ihre Betrügereien einnehmen müssen. Die Dialoge sind flott. Und die Geschichten voller gelungener Überraschungen.

Die englischen Episodentitel, die immer mit „Job“ enden, zeugen in ihrem Anspielungsreichtum, wie „The Three Day of the Hunter Job“ und „The Maltese Falcon Job“, dass hier einige Krimifans arbeiten.

Das ist kurzweilige Unterhaltung, die niveauvoll unterhält, dabei auf Grips und nicht auf Gewalt setzt und bei der wir die Helden nicht zu irgendwelchen Obduktionen begleiten müssen.

 

Das Bonusmaterial

 

Das Kernstück des Bonusmaterials ist ein gut zwanzigminütiges Interview mit den „Leverage“-Machern Dean Devlin, John Rogers und Chris Downey. Der Rest bewegt sich im üblichen Rahmen und bietet einige spezielle Einblicke in die Serie.

Leverage – Staffel 2 (Leverage, USA 2009/2010)

Erfinder: John Rogers, Chris Downey

mit Timothy Hutton (Nathan Ford), Gina Bellman (Sophie Devereaux), Christian Kane (Eliot Spencer), Beth Riesgraf (Parker), Aldis Hodge (Alec Hardison), Jeri Ryan (Tara Cole)

DVD

Edel

Bild: 16:9 (1,78:1)

Ton: Deutsch (Dolby Digital 2.0 & 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0)

Untertitel: –

Bonusmaterial (50 Minuten):Interview mit den Machern von Leverage (Dean Devlin, John Rogers, Chris Downey), Aldis Holdis: Der Hand-Job-Schwindel, Imagefilm über den Musiker Andy Lange, Hinter den Kulissen: Special Effects, Outtakes, Filmsetführung mit „Leverage“-Produzent John Rogers

Länge: 622 Minuten (4 DVDs)

FSK: ab 16 Jahre

Die Jobs des zweiten „Leverage“-Jahrgangs

Ausgebremst (The Beantown Bailout Job, US-Erstausstrahlung: 15. Juli 2009)

Regie: Dean Devlin

Drehbuch: John Rogers

Ring Frei (The Tap Out Job, US-Erstausstrahlung: 22. Juli 2009)

Regie: Marc Roskin

Drehbuch: Albert Kim

Quarantäne ( The Order 23 Job, US-Erstausstrahlung: 29. Juli 2009)

Regie: Rod Hardy

Drehbuch: Chris Downey

Hausarrest (The Fairy Godparents Job, US-Erstausstrahlung: 5. August 2009)

Regie: Jonathan Frakes

Drehbuch: Amy Berg

Rufmord (The Three Days of the Hunter Job, US-Erstausstrahlung: 12. August 2009)

Regie: Marc Roskin

Drehbuch: Melissa Glenn, Jessica Rieder

Verseucht (The Top Hat Job, US-Erstausstrahlung: 19. August 2009)

Regie: Peter O’Fallon

Drehbuch: M. Scott Veach, Christine Boylan

Scheintot (The Two Live Crew Job, US-Erstausstrahlung: 26. August 2009)

Regie: Dean Devlin

Drehbuch: Amy Berg, John Rogers

Diamantenfieber (The Ice Man Job, US-Erstausstrahlung: 2. September 2009)

Regie: Jeremiah Chechik

Drehbuch: Christine Boylan

Erbschleicher (The Lost Heir Job, US-Erstausstrahlung: 9. September 2009)

Regie: Peter Winther

Drehbuch: Christ Downey

Modepiraten (The Runway Job, US-Erstausstrahlung: 13. Januar 2010)

Regie: Mark Roskin

Drehbuch: Albert Kim

Schuldschein (The Bottle Job, US-Erstausstrahlung: 20. Januar 2010)

Regie: Jonathan Frakes

Drehbuch: Christine Boylan

Eierdiebe (The Zanzibar Marketplace Job, US-Erstausstrahlung: 27. Januar 2010)

Regie: Jeremiah Chechik

Drehbuch: Melissa Glenn Jessica Rieder

Scharlatan (The Future Job, US-Erstausstrahlung: 3. Februar 2010)

Regie: Mark Roskin

Drehbuch: Amy Berg, Chris Downey

Schlagabtausch (The Three Strikes Job, US-Erstausstrahlung: 10. Februar 2010)

Regie: Dean Devlin

Drehbuch: John Rogers

Höhle des Löwen (The Maltese Falcon Job, US-Erstausstrahlung: 17. Februar 2010)

Regie: Dean Devlin

Drehbuch: John Rogers

Hinweise

TNT über „Leverage“

Vox über „Leverage“

Serienjunkies über „Leverage“

Wikipedia über „Leverage“ (deutsch, englisch)

Kung Fu Monkey (Blog von Serienerfinder John Rogers)

 

 

Werbeanzeigen

One Response to DVD-Kritik: Diebe, die für die richtige Sache kämpfen: die zweite Staffel der US-Krimiserie „Leverage“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: