Etwas Kleinkram

Nicht sortiert, teilweise schon etwas älter, aber einen Blick wert:

Die Dezemberausgabe von „The Big Thrill„, die Zeitung der International Thriller Writers (ITW), ist online.

Bill Massey über George V. Higgins (dessen Roman „Cogans Trade“ jetzt als Killing them softly“ verfilmt wurde):

In a typical Higgins novel, mobsters, hitmen, shylocks, thieves, and other assorted sleazeballs – along with the cops and lawyers who are pursuing them – sit together in bars and diners and dingy offices in the less salubrious parts of Boston and talk. Talk in a way that only a lawyer who had himself spent many hours in these same bars and dingy offices listening, could recreate. And out of that talk, almost without you being aware of it, emerge his stories – acutely observed, by turns shocking and hilarious stories of Boston lowlife at its lowest. And that, in the end, is what makes Higgins such a great writer.

Wie man einen großartigen Kriminalroman schreibt wird hier (Teil 1, Teil 2) verraten.

Der Noir of the Week ist „The Las Vegas Story“ (USA 1952); wohl kein Meisterwerk, aber mit Jane Russell.

Alle Gewinner des Europäischen Filmpreises. Der große Abräumer war Michael Haneke mit „Liebe“.

Wer noch ein Weihnachtsgeschenk sucht, sollte mal im Katalog für die Hollywood Auction blättern. Da gibt es gefühlt tausend Dinge, die etwas mit Film zu tun haben und jetzt versteigert werden. Wer also eine alte Fotografie, ein Storyboard, Filmkleider, Filmmodelle undundund will,…

Zum Glück kann der Katalog kostenlos runtergeladen werden.

Neu bei Mulholland Books:

Duane Swierczynski (aka Duane Louis) über Judge Dredd

Ein Gespräch mit Denise Mina über ihren Stieg-Larsson-Comic „The Girl with the Dragoon Tatoo“ (bei uns erschien der Roman als „Verblendung“); deutsche Veröffentlichung unklar

– Anthony Horowitz verrät „10 Rules to write a Sherlock Holmes Novel“ (und wir können prüfen, welche er in seinem grandiosen Sherlock-Holmes-Roman „Das Geheimnis des weißen Bandes“ wirklich beherzigte)

Jo Nesbo verrät, warum man Jim Thompsons „Pop. 1280“ (1280 schwarze Seelen) lesen muss.

Peter Bogdanovich veröffentlicht weitere Kurzkritiken zu Filmen von Howard Hawks. Im fünften Teil auch seine beiden Bewertungen des John-Wayne-Westerns „Rio Lobo“.

Martin Compart feiert die zweite Staffel von „Strike Back“ ab.

„The Losers“ gefällt ihm auch.

Er schreibt etwas über den Spionageroman (Teil 1, Teil 2) und spricht mit Frank Festa über die im Fest Verlag gestartete neue Krimireihe (für die Freunde der härteren Kost).

Brian Greene schreibt über Ted Lewis (Ähem; GET CARTER)

Zum Abschluss noch etwas für’s Auge:

Das Plakat für die Lee-Child-Verfilmung

Jack Reacher - Plakat4

Und für den nächsten „Star Trek“-Film

Star Trek - Into Darkness - Teaser

Einerseits gefällt mir das Teaser-Plakat, andererseits hat es so überhaupt nichts mit Raumschiff Enterprise zu tun.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: