DVD-Kritik: „Inspector Mathias“ ermittelt im Hinterland

Auch im Vereinigten Königreich erhält so langsam jeder Landstrich seine Krimiserie. Mit „Inspector Mathias“ geht es ins „Hinterland“ (so der für uns sehr verständliche, aber auch etwas unhöfliche Originaltitel). Damit ist Wales gemeint und Tom Mathias ist der neue Chef der Mordkommission in Aberystwyth, ein Seeort mit etwas über 13.000 Einwohnern, einer Universität (die in der TV-Serie noch? unwichtig ist) und einer sehr niedrigen Kriminalitätsrate. In der Realität. Denn in der Fiktion stapeln sich spätestens seit der Ankunft von Tom Mathias die Leichen in und um Aberystwyth.
Im ersten Fall „Die Brücke des Todes“ wird an seinem ersten Arbeitstag die streng religiöse 64-jährige Helen Jenkins ermordet. Ihre Leiche findet man unter der „Devil’s Bridge“, in der Nähe eines von ihr geleiteten Waisenhauses, in dem Kinder gequält wurden. Liegt hier das Motiv für den Mord?
Auch im zweiten Fall „Blut und Boden“ liegt die Lösung in der Vergangenheit. Ein 69-jähriger Farmer wird in seinem Haus ermordet. Bei seinen Ermittlungen findet Mathias heraus, dass der Tote nur noch das Wohnrecht auf seinem Besitz hatte. Inzwischen gehört er der „Gilde“. Aber Mathias‘ Ermittlungen führen ihn noch weiter zurück in die Vergangenheit. Denn das Motiv für den Mord scheint mit Ereignisse aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs zusammen zu hängen.
Im dritten Fall „Stille Wasser“ liegen Motiv und Tat endlich näher zusammen und damit in der Gegenwart. Mathias will herausfinden, wer einen zunächst unbekannten Toten ermordete. Verdächtig sind ein Einsiedler mit gewalttätiger Vergangenheit und die wenigen Bewohner des Dorfes Penwyllt, eine verschworene Gemeinschaft, die gut einige Geheimnisse bewahren kann.
Im vierten und letzten Fall der ersten „Inspector Mathias“-Staffel „Die Schöne im Moor“ wird die junge Alys, nach ihrem gewaltsamen Tod, mitten im Moor wie eine Skulptur präsentiert. Und wieder sucht Mathias unter einer überschaubaren Zahl Verdächtiger den Täter.
Auch wenn in einigen Kritiken über die düstere Atmosphäre gesprochen wurde, ist „Inspector Mathias – Mord in Wales“ eine ziemlich normale und konservative Krimiserie, in der der Kommissar unter einer überschaubaren Zahl von Verdächtigen unaufgeregt den Fall aufklärt, während das Privatleben der Ermittler kaum beachtet wird. Da ist für den Krimifan nichts überraschendes oder ungewöhnliches zu entdecken. Auch der Handlungsort bleibt eine austauschbare Kulisse für ebenso austauschbare Whodunits, die wirklich überall spielen könnten.
Ungewöhnlicher ist da die vollständig vor Ort gedrehte Produktion gewesen. Denn die vier Fälle der ersten Staffel wurden parallel in Englisch und Walisisch aufgenommen. „Hinterland“ (UK-Titel) oder „Y Gwyll“ (Originaltitel) ist sogar die erste TV-Serie, die in Walisisch aufgenommen wurde.
Nach einer Einzelfolge zeigt S4C (der erste TV-Sender, der sich auf walisisch an ein walisisches Publikum wendet) jetzt die zweite, wieder aus vier Fällen bestehende Staffel. Die BBC-Ausstrahlung, dann auch in der englischen Fassung, folgt später.
Eine dritte Staffel ist schon bestellt.
Auf der DVD ist neben der deutschen die englische Fassung enthalten. Außerdem gibt es gut eine halbe Stunde informatives Bonusmaterial.

Inspector Mathias - Staffel 1 - DVD-Cover - 4

Inspector Mathias – Mord in Wales: Staffel 1 (Hinterland/Y Gwyll, Großbritannien 2013)
Erfinder: Ed Talfan, Ed Thomas
mit Richard Harrington (DCI Tom Mathias), Mali Harries (DI Mared Rhys), Alex Harries (DC Lloyd Ellis), Hannah Daniel (DS Sian Owens), Aneirin Hughes (Chief Supt Brian Prosser)

Die ersten Ermittlungen von DCI Mathias in und um Aberystwyth
Die Brücke des Teufels (Devil’s Bridge)
Regie: Marc Evans
Drehbuch: David Joss Buckley, Ed Thomas

Blut und Boden (Night Music)
Regie: Gareth Bryn
Drehbuch: Ed Talfan

Stille Wasser (Penwyllt)
Regie: Rhys Powys
Drehbuch: David Joss Buckley, Ed Thomas

Die Schöne im Moor (The Girl in the Water)
Regie: Ed Thomas
Drehbuch: Jeff Murphy

DVD
Polyband
Bild: 1,78:1 (16:9)
Ton: Deutsch, Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch
Bonusmaterial: Making of, Behind the Scenes, Interviews (insgesamt 27 Minuten), Hörfilmfassung
Länge: 380 Minuten (4 x 95 Minuten, 2 DVDs)
FSK: ab 12 Jahre

Hinweise
BBC über „Inspector Mathias“

S4C über „Inspector Mathias“

Wikipedia über „Inspector Mathias“ (deutsch, englisch)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: