„Mord im Paradies“, Inspector Poole ermittelt jetzt auch in Buchform

Mit „Mord im Paradies“ liegt jetzt der erste Roman zu der BBC-Serie „Death in Paradise“ vor und Fans der witzigen Krimiserie wissen, was sie erwartet: ein typischer britischer Landhauskrimi, der allerdings nicht im verregneten England, sondern in der sonnigen Karibik spielt.

Detective Inspector Richard Poole wurde gegen seinen Willen vom schönen Londoner Nebel auf die gruselige Karibikinsel Sainte-Marie versetzt. Es ist dort fast unmöglich, einen richtigen Tee zu bekommen. Man ist ständig am Schwitzen. Aber während die Inselbewohner einen legeren Kleidungsstil bevorzugen, zieht er immer, wie es sich für einen richtigen englischen Polizisten gehört, seinen Anzug an. Selbstverständlich mit akkurat geknüpfter Krawatte. Und dann dauert es bei Ermittlungen ewig, bis die Ergebnisse aus dem Labor eintreffen. Zum Glück ist Poole ein brillanter Ermittler, der auch ohne DNA-Spuren den Täter überführt.

Jetzt wurde in einem noblen Ferienresort mit spirituellem Programm Aslan Kennedy, Besitzer des Hotels, Yogalehrer und selbsternannter Guru ermordet. Verdächtig sind Julia Higgins, Saskia Filbee, Ben Jenkins und das Ehepaar Ann und Paul Sellars, die bei ihm in der von innen verriegelten Meditationshalle waren. Sie nahmen unter Aslans Anleitung am frühmorgendlichen Healing teil und weil das aus Papier und Holzlatten bestehende Zelt mitten auf der Wiese steht, kann sich ihm niemand unentdeckt genähert haben. Rianka, Aslans Ehefrau, kann das bezeugen. Und in dem Zelt kann sich auch niemand versteckt haben.

Also muss einer der fünf Meditationsteilnehmer der Mörder sein. Einen Grund findet Poole auch schnell: vier der Teilnehmer kannten Aslan als David Kennedy. Vor zwanzig Jahren hat er sie mit einem Ponzi-Plan um viel Geld betrogen. Nur zwischen Aslan und Ben Jenkins scheint es in der Vergangenheit keinen Kontakt gegeben zu haben; – was natürlich nicht stimmt.

Und warum lag auf dem Boden der Meditationshalle eine Reißzwecke, auf der keine Fingerabdrücke sind?

Der Fall ist eine harte Nuss für Inspector Richard Poole. In der TV-Serie wurde er von Ben Miller gespielt. Er war in den ersten beiden Staffeln der Ermittler. In der ersten Folge der dritten Staffel wurde er ermordet. Seitdem ermittelt sein detektivisch nicht minder begabter Nachfolger Humphrey Goodman, der in seinem Auftritt allerdings vor allem an Inspektor Clouseau erinnert.

Im von Robert Thorogood geschriebenem Roman ist Richard Poole noch quicklebendig und weil Thorogood der Erfinder der erfolgreichen TV-Serie ist, stehen die Zeichen für eine werkgetreue Umsetzung gut. Denn wer kennt seinen Charakter besser als sein Erfinder? Und trotzdem sah ich beim Lesen weniger Ben Miller als DI Poole, sondern eher seinen schusseligen Nachfolger Humphrey Goodman (Kris Marshall). Da halfen auch die wenigen Hinweise auf Pooles Kleidung (er hat immer seinen Anzug an und er ist immer bis zum letzten Hemdknopf zugeknöpft) und seine negativen Gefühle gegenüber der Insel (Wasser! Sand! Hitze! Das Essen!) nicht weiter. Robert Thorogood hätte, wie Lee Goldberg bei seinen absolut lesenswerten Adrian-Monk-Romane (basierend auf der von Andy Breckman erfundenen TV-Serie), die Ticks, Schrullen und Weltsicht von Poole deutlicher herausarbeiten und dann stärker mit dem Fall verbinden müssen.

Der Fall selbst könnte auch als eine Folge der TV-Serie gezeigt werden. Schließlich geht es um eine Handvoll Verdächtiger, die als Besucher auf der Insel einen Mord begehen und jeder hat mindestens ein Geheimnis.

So ist „Mord im Paradies“ ein ganz normaler Rätselkrimi, der sich nicht von den TV-Fällen unterscheidet. Allerdings werden die in der TV-Serie sehr präsenten Kollegen von Poole zu reinen Statisten degradiert und auch der Humor der Serie fehlt.

P. S.: Schönes Retro-Cover.

Robert Thorogood: Mord im Paradies

(übersetzt von Sabine Längsfeld)

rororo, 2017

384 Seiten

9,99 Euro

Originalausgabe

A Meditation on Murder

Harlequin MIRA, Richmond U. K., 2015

Hinweise

BBC über „Death in Paradise“

BBC Germany über „Death in Paradise“

Wikipedia über „Death in Paradise“ (deutsch, englisch)

Meine Besprechung von “Death in Paradise – Staffel 1″ (Death in Paradise, GB/Fr 2011)

Meine Besprechung von „Death in Paradise – Staffel 2“ (Death in Paradise, GB/Fr 2013)

Meine Besprechung von „Death in Paradise – Staffel 3“ (Death in Paradise, GB/Fr 2014)

Meine Besprechung von „Death in Paradise – Staffel 4“(Death in Paradise, GB/Fr 2015)

Entertainment Outlook: Interview mit Robert Thorogood über den Roman und die vierte „Death in Paradise“-Staffel (8. Januar 2015)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: