TV-Tipp für den 21. November: Koyaanisqatsi

RBB, 23.30

Koyaanisqatsi (Koyaanisqatsi, USA 1982)

Regie: Godfrey Reggio

Drehbuch: Ron Fricke, Godfrey Reggio, Michael Hoenig, Alton Walpole

Musik: Philip Glass

Selten gezeigte neunzigminütige Meditation über die Schönheit der Schöpfung und deren Zerstörung durch die Menschen, gezeigt in atemberaubend schönen Bilder, maximal veredelt durch die Musik von Philp Glass und noch nicht einmal minimal gestört durch einen Sprecher. Der stilbildende Experimentalfilm war ein den Zeitgeist treffender Publikumserfolg, das sich dem Bilderrausch willig hingab. Intellektuell herausfordernd ist diese Art der Zivilisationskritik natürlich nicht.

Koyaanisqatsi“ ist der Auftakt einer Trilogie, die Godfrey Reggio mit „Powaqqatsi“ (1988) und „Naqoyqatsi“ (2002) fortführte.

Hinweise

Rotten Tomatoes über „Koyaanisqatsi“

Wikipedia über „Koyaanisquatsi“ (deutsch, englisch)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: