Privatdetektive: „Raues Wetter“ für Spenser

Januar 2, 2019

Heute wirken die neuen Spenser-Privatdetektivromane mit ihrer vertrauten Formel wie aus einer anderen Zeit. Der am 18. Januar 2010 überraschend verstorbene Robert B. Parker bemühte sich in seinen letzten Jahren nicht, irgendeinem Trend hinterherzuhecheln. Serienkiller kommen bei ihm nicht vor. Das Frauenbild ist, nach all den weiblichen Privatdetektiven und Actionheldinnen, inzwischen doch etwas anachronistisch. Rassen- und Geschlechterfragen werden seit Jahren entlang altbekannter Argumente geführt, die in den Siebzigern neu und in einem Kriminalroman revolutionär waren. Die Romane können, wie man es aus den klassischen Privatdetektiv-Krimiserien (wie Hercule Poirot, Nero Wolfe, Lew Archer,…) kennt, in jeder beliebigen Reihenfolge gelesen werden. Die Spenser-Romane sind inzwischen das literarische Äquivalent zu einer TV-Serie, in der es nur den Fall der Woche gibt, der Hauptcast ein gut funktionierendes Ensemble ist und Gaststars selten einen zweiten Auftritt haben.

Und seine Romane wurden in den vergangenen Jahrzehnten nicht länger. In den US-Ausgaben werden sie deshalb seit Ewigkeiten mit allerlei Layout-Tricks auf über dreihundert Seiten gepimpt. In Deutschland erscheinen die Spenser-Romane seit Jahren im Pendragon-Verlag und dort haben sie alle um die 220 Seiten. Das ist die Länge, die in den siebziger Jahren ein Krimi hatte. Und 1973 erschien mit „The Godwulf Manuscript“ der erste Spenser-Roman. Seitdem veröffentlichte Robert B. Parker ungefähr jedes Jahr einen weiteren Spenser-Roman. Ein Jahr nach seinem Tod erschien mit „Sixkill“ sein vierzigster Spenser-Roman. Seitdem schrieb Ace Atkins sieben weitere von der Kritik und Spenser-Fans gelobte Spenser-Romane.

Rough Weather“, der jetzt als „Raues Wetter“ erstmals auf Deutsch erschien, ist der 36. Spenser-Roman und es ist alles wie immer. Das gilt auch und vor allem für die Elemente, mit denen Robert B. Parker in den Siebzigern den Privatdetektiv-Roman erneuerte und seitdem alle Autoren von Privatdetektiv-Krimis beeinflusste. Bis dahin war der Privatdetektiv ein einsamer Wolf.

Parker spaltete das Wesen des Ermittlers auf. Aus einem Mike Hammer, der Ermittler, Richter und Henker war, wurden Spenser, der Privatdetektiv, und sein Freund Hawk. Er ist als großer, schwarzer Mann, der skrupellos tötet und unendlich viele Sexabenteuer mit wunderschönen Frauen hat, Spenser dunkle Seite. Spenser und Hawk unterscheiden sich nicht in ihren Werten und Ansichten, sondern in der Wahl ihrer Mittel. Während Spenser noch versucht, die Sache friedlich zu lösen, hat Hawk die bösen Buben schon ermordet. Und während frühere Privatdetektive entweder sexuell inaktiv oder überaktiv waren, ist Spenser fest mit Susan Silverman liiert. Alle sexuellen Angebote von Frauen lehnt er standhaft ab. Sie ist Psychotherapeutin und damit, wenn wir im Freudschen Schema bleiben, sein Gewissen, mit dem er endlos diskutieren kann. Mit Silverman öffnete Parker den Privatdetektiv-Krimi auch hin zur Psychologie. Thematisch beschäftigte sich Spenser in seinen ersten Fällen mit all den Themen, die damals, in den siebziger und frühen achtziger Jahren in den Schlagzeilen standen.

Heute hat sich die von Parker mit Spenser und Hawk vorgenommene Trennung fest etabliert. Aktuelle Beispiele sind die Hap-Collins-Leonard-Pine-Geschichten von Joe R. Lansdale, die Myron-Bolitar-Krimis von Harlan Coben, die Dave-Robicheaux-Krimis von James Lee Burke (auch wenn Robicheaux ein Polizist ist) oder die, aktuell eher nicht übersetzten, Elvis-Cole-Joe-Pike-Romane von Robert Crais (wobei Elvis Cole zunächst allein ermittelte).

Die Spenser-Romane liest man heute, weil man einfach noch einmal einen Abend mit den bekannten Figuren und Parkers Sprache verbringen will. Denn auch wenn das Plotting in seinem Spätwerk nicht so überragend ist, gefällt der Sound immer noch.

In „Raues Wetter“ wird Spenser von Heidi Bradshaw als persönlicher Begleiter engagiert. Er soll bei der Hochzeit ihrer Tochter auf der Insel Tashtego einfach für sie da sein. Spenser nimmt den leichten Auftrag an. Schon vor der Hochzeit weiß er allerdings, dass irgendetwas nicht stimmt. Denn zu den Hochzeitsgästen gehört Rugar, der wegen seiner Kleidung auch ‚der graue Mann‘ genannt wird. Er ist wie Spenser und Hawk. Nur ohne deren moralischen Kompass.

Unmittelbar nach der Trauung entführen Rugar und seine Männer die Braut. Dabei töten sie den Bräutigam, den Priester und vier Sicherheitsleute.

Nachdem schon die Entführung seltsam spektakulär war, geht es seltsam weiter. Denn die Entführer melden sich nicht.

Der tief in seiner Ehre gekränkte Spenser beginnt Rugar und die entführte Braut zu suchen. Wobei Spenser, ohne eine vielversprechende Spur, solange im Nebel herumstochert, bis er genug Verdächtige genervt hat, von denen einer etwas gegen ihn unternimmt.

Raues Wetter“ ist ein typischer später Spenser-Roman: sehr unterhaltsam zu lesen, mit vielen alten Bekannten und vertrauten Gesprächen und eher lausig geplottet. In diesem Fall ist die Lösung schon relativ schnell erahnbar. Am Ende, das kann gesagt werden, ohne irgendetwas zu verraten, erreicht die Beziehung zwischen Spenser, Hawk (selbstverständlich ist er dabei) und Rugar ein neues Level.

Treue Spenser-Fans werden mit „Raues Wetter“ erfreut einige Stunden verbringen. Neulinge sollten mit den deutlich gelungeneren Spenser-Romanen aus den siebziger Jahren beginnen. Auch die sind bei Pendragon erhältlich.

Robert B. Parker: Raues Wetter – Ein Auftrag für Spenser

(übersetzt von Marcel Keller)

Pendragon, 2018

216 Seiten

13 Euro

Originalausgabe

Rough Weather

G. P. Putnam’s Sons, New York 2008

Spensers frühere Begegnungen mit dem grauen Mann

Robert B. Parker: Spenser und der graue Mann

(übersetzt von Heidi Zerning)

Pendragon, 2015

256 Seiten

12,99 Euro

Originalausgabe

Small Vices

G. P. Putnam’s Sons, New York 1997

Neuauflage von „Der graue Mann“ (rororo thriller 1998)

Robert B. Parker: Drei Kugeln für Hawk

(übersetzt von Emanuel Bergmann)

Pendragon, 2015

224 Seiten

12,99 Euro

Originalausgabe

Cold Service

G. P. Putnam’s Sons, New York, 2005

Hinweise

Homepage von Robert B. Parker

Thrilling Detective über Spenser

Wikipedia über Robert B. Parker (deutsch, englisch) und Spenser

Mein Porträt der Spenser-Serie und von Robert B. Parker

Meine Besprechung von Robert B. Parkers „Die blonde Witwe“ (Widow’s walk, 2002)

Meine Besprechung von Robert B. Parkers “Alte Wunden” (Back Story, 2003)

Meine Besprechung von Robert B. Parkers „Der stille Schüler“ (School Days, 2005)

Meine Besprechung von Robert B. Parkers „Der gute Terrorist“ (Now & Then, 2007)

Meine Besprechung von Robert B. Parkers “Hundert Dollar Baby” (Hundred Dollar Baby, 2006)

Meine Besprechung von Robert B. Parkers „Trügerisches Bild“ (Painted Ladies, 2010)

Meine Besprechung von Robert B. Parkers “Bitteres Ende” (The Professional, 2009)

Meine Besprechung von Robert B. Parkers „Wildnis“ (Wilderness, 1979)

Meine Besprechung von Robert B. Parkers „Appaloosa“ (2005)

Meine Besprechung von Robert B. Parkers „Appaloosa“ (Appaloosa, 2005) (Übersetzung)

Meine Besprechung von Robert B. Parkers “Das dunkle Paradies” (Night Passage, 1997)

Meine Besprechung von Robert B. Parkers „Miese Geschäfte“ (Bad Business, 2004)

Meine Besprechung von Robert B. Parkers „Resolution“ (Resolution, 2008)

Meine Besprechung von Robert B. Parkers „Mord im Showbiz“ (High Profile, 2007)

Meine Besprechung von Robert B. Parkers „Der Killer kehrt zurück“ (Stranger in Paradise, 2008)

Meine Besprechung von Robert B. Parkers „Brimstone“ (Brimstone, 2009)

Mein Nachruf auf Robert B. Parker

Robert B. Parker in der Kriminalakte


TV-Tipp für den 27. April: Hostage – Entführt

April 27, 2016

Kabel 1, 22.10

Hostage – Entführt (USA 2005, Regie: Florent Emilio Siri)

Drehbuch: Doug Richardson

LV: Robert Crais: Hostage, 2001 (Hostage – Entführt)

LAPD-Verhandlungsexperte Jeff Talley schiebt in einer Kleinstadt eine ruhige Kugel. Da nehmen drei Jugendliche einen Mafia-Buchhalter und dessen Kinder als Geisel. Talley muss, nachdem die Mafia seine Frau und Tochter entführt, wieder verhandeln.

Okayer Geiselnahmethriller mit einem irgendwo zwischen Italo-Western und Horrorfilm oszillierendem Look und einigen hübschen Twists, wie der doppelten Geiselnahme und den sich verändernden Loyalitäten. Allerdings ist das Buch gerade bei dem Mafia-Plot glaubwürdiger. Und wer wissen will, wie die Polizei verhandelt, sollte auch zu dem Buch greifen.

Der Film ist nur die bleihaltige Action-Variante davon.

Mit Bruce Willis, Kevin Pollak, Jimmy Bennett, Michelle Horn, Ben Foster, Jonathan Tucker, Marshall Allman, Serena Scott Thomas, Rumer Willis (Tochter von Bruce Willis), Kim Coates, Robert Knepper

Wiederholung: Donnerstag, 28. April, 02.40 Uhr (Taggenau!)

Hinweise

Rotten Tomatoes über “Hostage”

Homepage von Robert Crais

Wikipedia über Robert Crais

Drehbuch „Hostage“ von Robert Crais (29. März 2002, early draft – Crais schrieb nach seinem Roman ein Drehbuch, das später von anderen Autoren umgearbeitet wurde.)

Robert Crais in der Kriminalakte

Bruce Willis in der Kriminalakte


TV-Tipp für den 3. Juli: Hostage – Entführt

Juli 3, 2015

ZDFneo, 22.10

Hostage – Entführt (USA 2005, Regie: Florent Emilio Siri)

Drehbuch: Doug Richardson

LV: Robert Crais: Hostage, 2001 (Hostage – Entführt)

LAPD-Verhandlungsexperte Jeff Talley schiebt in einer Kleinstadt eine ruhige Kugel. Da nehmen drei Jugendliche einen Mafia-Buchhalter und dessen Kinder als Geisel. Talley muss, nachdem die Mafia seine Frau und Tochter entführt, wieder verhandeln.

Okayer Geiselnahmethriller mit einem irgendwo zwischen Italo-Western und Horrorfilm oszillierendem Look und einigen hübschen Twists, wie der doppelten Geiselnahme und den sich verändernden Loyalitäten. Allerdings ist das Buch gerade bei dem Mafia-Plot glaubwürdiger. Und wer wissen will, wie die Polizei verhandelt, sollte auch zu dem Buch greifen.

Der Film ist nur die bleihaltige Action-Variante davon.

Mit Bruce Willis, Kevin Pollak, Jimmy Bennett, Michelle Horn, Ben Foster, Jonathan Tucker, Marshall Allman, Serena Scott Thomas, Rumer Willis (Tochter von Bruce Willis), Kim Coates, Robert Knepper

Hinweise

Rotten Tomatoes über „Hostage“

Homepage von Robert Crais

Wikipedia über Robert Crais

Drehbuch „Hostage“ von Robert Crais (29. März 2002, early draft – Crais schrieb nach seinem Roman ein Drehbuch, das später von anderen Autoren umgearbeitet wurde.)

Robert Crais in der Kriminalakte

Bruce Willis in der Kriminalakte


Die Bouchercon-Preisträger 2014: Die Anthony, Shamus, Macavity und Barry Awards

November 19, 2014

Mit einer kleinen Verspätung kommt die komplette Liste der Bouchercon-Preisträger, die dieses Jahr in Long Beach, Kalifornien, ihre Preise erhielten:
Die Anthony Awards
Best Novel
Ordinary Grace, von William Kent Krueger (Atria)
nominiert
Suspect, von Robert Crais (Putnam)
A Cold and Lonely Place, von Sara J. Henry (Crown)
The Wrong Girl, von Hank Phillippi Ryan (Forge)
Through the Evil Days, von Julia Spencer-Fleming (Minotaur)

Best First Novel
Yesterday’s Echo, von Matt Coyle (Oceanview)
nominiert
Ghostman, von Roger Hobbs (Knopf)
Rage Against the Dying, von Becky Masterman (Minotaur)
Reconstructing Amelia, von Kimberly McCreight (HarperCollins)
The Hard Bounce, von Todd Robinson (Tyrus)

Best Paperback Original Novel
As She Left It, von Catriona McPherson (Midnight Ink)
nominiert
The Big Reap, von Chris F. Holm (Angry Robot)
Purgatory Key, von Darrell James (Midnight Ink)
Joyland, von Stephen King (Hard Case Crime)
The Wicked Girls, von Alex Marwood (Penguin)

Best Short Story
The Caxton Private Lending Library & Book Depository, von John Connolly (The Mysterious Press)
nominiert
Dead End, von Craig Faustus Buck (Untreed Reads)
Annie and the Grateful Dead, von Denise Dietz (aus The Sound and the Furry, herausgegeben von Denise Dietz und Lillian Stewart Carl; Amazon Digital)
Incident on the 405, von Travis Richardson (aus The Malfeasance Occasional: Girl Trouble, herausgegeben von Clare Toohey; St. Martin’s Press)
The Care and Feeding of Houseplants, von Art Taylor (Ellery Queen Mystery Magazine, March/April 2013)

Best Critical or Non-Fiction Work
The Hour of Peril: The Secret Plot to Murder Lincoln Before the Civil War, von Daniel Stashower (Minotaur)
nominiert
Mastermind: How to Think Like Sherlock Holmes, von Maria Konnikova (Viking)
The Secret Rescue: An Untold Story of American Nurses and Medics Behind Nazi Lines, von Cate Lineberry (Little, Brown)
All the Wild Children, von Josh Stallings (Snubnose Press)
Troubled Daughters, Twisted Wives, herausgegeben von Sarah Weinman (Penguin)

Best Children’s or Young Adult Novel
The Testing, von Joelle Charbonneau (Houghton Mifflin)
nominiert
Escape Theory, von Margaux Froley (Soho Teen)
Escape from Mr. Lemoncello’s Library, von Chris Grabenstein (Random House)
Dancer, Daughter, Traitor, Spy, von Elizabeth Kiem (Soho Teen)
The Code Busters Club: Mystery of the Pirate’s Treasure, von Penny Warner (Edgmont USA)

Best Television Episode Drehbuch (First Aired in 2013)
The Blacklist, “Pilot,” Drehbuch von Jon Bokenkamp (Davis Entertainment, NBC)
nominiert
The Fall, “Dark Descent,” Drehbuch von Allan Cubitt (Netflix Original)
Breaking Bad, “Felina,” Drehbuch von Vince Gilligan (AMC)
The Following, “Pilot,” Drehbuch von Kevin Williamson (Fox/Warner Bros. Television)
Justified, “Hole in the Wall,” Drehbuch von Graham Yost (Fox/Warner Bros. Television)

Best Audiobook
The Cuckoo’s Calling, von Robert Galbraith, gelesen von Robert Glenister (Hachette)
nominiert
Crescendo, von Deborah J, Ledford, gelesen von Christina Cox (Audible)
Man in the Empty Suit, von Sean Ferrell, gelesen von Mauro Hantman (AudioGO)
Death and the Lit Chick, von G.M. Malliet, gelesen von Davina Porter (Dreamscape)
Hour of the Rat, von Lisa Brackmann, gelesen von Tracy Sallows (Audible)

Die Shamus Awards
Max Allan Collins und Barbara Collins spielten die Gastgeber bei der diesjährigen Verleihung der Shamus-Preise, die von den Private Eye Writers of America verliehen werden. Die glücklichen Gewinner sind:
Best Hardcover P.I. Novel
The Good Cop, von Brad Parks (Minotaur)
nominiert
Little Elvises, von Timothy Hallinan (Soho Crime)
The Mojito Coast, von Richard Helms (Five Star)
W Is for Wasted, von Sue Grafton (Marian Wood/Putnam)
Nemesis, von Bill Pronzini (Forge)

Best First P.I. Novel
Bear Is Broken, von Lachlan Smith (Mysterious Press)
nominiert
A Good Death, von Christopher R. Cox (Minotaur)
Montana, von Gwen Florio (Permanent Press)
Blood Orange, von Karen Keskinen (Minotaur)
Loyalty, von Ingrid Thoft (Putnam)

Best Original Paperback P.I. Novel
Heart of Ice, von P.J. Parrish (Pocket)
nominiert
Seduction of the Innocent, von Max Allan Collins (Hard Case Crime)
Into the Dark, von Alison Gaylin (HarperCollins)
Purgatory Key, von Darrell James (Midnight Ink)
The Honky Tonk Big Hoss Boogie, von Robert J. Randisi (Perfect Crime)

Best P.I. Short Story
So Long, Chief, von Max Allan Collins und Mickey Spillane (The Strand Magazine, February-May 2013)
nominiert
The Ace I, von Jack Fredrickson (Ellery Queen Mystery Magazine [EQMM], June 2013)
What We Do, von Mick Herron (EQMM, September-October 2013)
Extra Fries, von Michael Z. Lewin (EQMM, May 2013)
The Lethal Leeteg, von Hayford Peirce (EQMM, August 2013)

Best Indie P.I. Novel
Don’t Dare a Dame, von M. Ruth Myers (Tuesday House)
nominiert
Murder Take Three, von April Kelly und Marsha Lyons (Flight Risk)
A Small Sacrifice, von Dana King (Amazon Digital)
No Pat Hands, von J.J. Lamb (Two Black Sheep)
State vs. Lassiter, von Paul Levine (CreateSpace)

Hammer Award
Kinsey Millhone (die Heldin von Sue Graftons alphabetischer Romanserie [im Original)

Private Eye Writers of America/St. Martin’s Press First Novel Award
Grant Bywater: The Red Storm

Die Macavity Awards
(von Mystery Readers International)
Best Mystery Novel
Ordinary Grace, von William Kent Krueger (Atria)
nominiert
Sandrine’s Case, von Thomas H. Cook (Mysterious Press)
Dead Lions, von Mick Herron (Soho Crime)
The Wicked Girls, von Alex Marwood (Penguin)
How the Light Gets In, von Louise Penny (Minotaur)
Standing in Another Man’s Grave (Mädchengrab), von Ian Rankin (Reagan Arthur)

Best First Mystery
A Killing at Cotton Hill, von Terry Shames (Seventh Street)
nominiert
Yesterday’s Echo, von Matt Coyle (Oceanview)
Rage Against the Dying, von Becky Masterman (Minotaur)
Cover of Snow, von Jenny Milchman (Ballantine)
Norwegian by Night, von Derek Miller (Faber and Faber)

Best Mystery Short Story
The Care and Feeding of Houseplants, von Art Taylor (Ellery Queen Mystery Magazine, March/April 2013)
nominiert
The Terminal, von Reed Farrel Coleman (aus Kwik Krimes, herausgegeben von Otto Penzler; Thomas & Mercer)
The Caxton Private Lending Library & Book Depository, von John Connolly (Bibliomysteries: Short Tales About Deadly Books, herausgegeben von Otto Penzler; Bookspan)
The Dragon’s Tail, von Martin Limon (aus Nightmare Range: The Collected Sueno and Bascom Short Stories; Soho Books)
The Hindi Houdini, von Gigi Pandian (aus Fish Nets: The Second Guppy Anthology, herausgegeben von Ramona DeFelice Long; Wildside Press)
Incident on the 405, von Travis Richardson (aus The Malfeasance Occasional: Girl Trouble, herausgegeben von Clare Toohey; Macmillan)

Best Non-fiction
The Hour of Peril: The Secret Plot to Murder Lincoln Before the Civil War, von Daniel Stashower (Minotaur)
nominiert
The Lady and Her Monsters: A Tale of Dissections, Real-Life Dr. Frankensteins, and the Creation of Mary Shelley’s Masterpiece, von Roseanne Montillo (Morrow)
Being Cool: The Work of Elmore Leonard, von Charles J. Rzepka (Johns Hopkins University Press)

Sue Feder Historical Mystery Award
Murder as a Fine Art, von David Morrell (Little, Brown)
nominiert
A Murder at Rosamund’s Gate, von Susanna Calkins (Minotaur)
Saving Lincoln, von Robert Kresge (ABQ Press)
Dandy Gilver and a Bothersome Number of Corpses, von Catriona McPherson (Minotaur)
Ratlines, von Stuart Neville (Soho Crime)

Die Barry Awards
(von Deadly Pleasures Mystery Magazine)
Best Novel
Ordinary Grace, von William Kent Krueger (Atria)
nominiert
A Conspiracy of Faith, von Jussi Adler-Olsen (Dutton)
A Tap on the Window, von Linwood Barclay (New American Library)
Sandrine’s Case, von Thomas H. Cook (Mysterious Press)
Suspect, von Robert Crais (Putnam)
Standing in Another Man’s Grave (Mädchengrab), von Ian Rankin (Reagan Arthur)

Best First Novel
Japantown, von Barry Lancet (Simon & Schuster)
nominiert
Burial Rites, von Hannah Kent (Little, Brown)
The Bookman’s Tale, von Charlie Lovett (Viking)
Rage Against the Dying, von Becky Masterman (Minotaur)
Cover of Snow, von Jenny Milchman (Ballantine)
Norwegian by Night, von Derek B. Miller (Houghton Mifflin Harcourt)

Best Paperback Original
I Hear the Sirens in the Street (Die Sirenen von Belfast), von Adrian McKinty (Seventh Street)
nominiert
Joe Victim, von Paul Cleave (Atria)
Disciple of Las Vegas, von Ian Hamilton (Picador)
The Rage (Die Wut), von Gene Kerrigan (Europa Editions)
Fear in the Sunlight, von Nicola Upson (Harper)
Fixing to Die, von Elaine Viets (Signet)

Best Thriller
The Doll, von Taylor Stevens (Crown)
nominiert
Dead Lions, von Mick Herron (Soho Crime)
Ghostman, von Roger Hobbs (Knopf)
Red Sparrow, von Jason Matthews (Scribner)
The Shanghai Factor, von Charles McCarry (Mysterious Press)
Ratlines, von Stuart Neville (Soho Crime)

The Don Sandstrom Memorial Award for lifetime achievement in mystery fandom
Ted Hertel
(via The Rap Sheet)


Die Edgar-Gewinner 2014

Mai 2, 2014

Die Mystery Writers of America (MWA) haben die diesjährigen Edgar Allan Poe Awards verliehen. Den wichtigen Krimipreis gewannen:

Best Novel
Ordinary Grace, von William Kent Krueger (Atria)
nominiert
Sandrine’s Case, von Thomas H. Cook (The Mysterious Press)
The Humans, von Matt Haig (Simon & Schuster)
How the Light Gets In, von Louise Penny (Minotaur)
Standing in Another Man’s Grave (Mächengrab), von Ian Rankin (Reagan Arthur)
Until She Comes Home, von Lori Roy (Dutton)

Best First Novel by an American Author
Red Sparrow, von Jason Matthews (Scribner)
nominiert
The Resurrectionist, von Matthew Guinn (Norton)
Ghostman (Ghostman), von Roger Hobbs (Knopf)
Rage Against the Dying, von Becky Masterman (Minotaur)
Reconstructing Amelia, von Kimberly McCreight (HarperCollins)

Best Paperback Original
The Wicked Girls, von Alex Marwood (Penguin)
nominiert
The Guilty One, von Lisa Ballantyne (Morrow)
Almost Criminal, von E.R. Brown (Dundurn)
Joe Victim, von Paul Cleave (Atria)
Joyland (Joyland), von Stephen King (Hard Case Crime)
Brilliance, von Marcus Sakey (Thomas & Mercer)

Best Fact Crime
The Hour of Peril: The Secret Plot to Murder Lincoln Before the Civil War, von Daniel Stashower (Minotaur)
nominiert
Duel with the Devil: The True Story of How Alexander Hamilton and Aaron Burr Teamed Up to Take on America’s First Sensational Murder Mystery, von Paul Collins (Crown)
Mortal Sins: Sex, Crime, and the Era of Catholic Scandal, von Michael D’Antonio (Thomas Dunne)
The Good Nurse: A True Story of Medicine, Madness, and Murder, von Charles Graeber (Twelve)
The Secret Rescue: An Untold Story of American Nurses and the Medics Behind Nazi Lines, von Cate Lineberry (Little, Brown)

Best Critical/Biographical
America Is Elsewhere: The Noir Tradition in the Age of Consumer Culture, von Erik Dussere (Oxford University Press)
nominiert
Maigret, Simenon, and France: Social Dimensions of the Novels and Stories, von Bill Alder (McFarland & Company)
Pimping Fictions: African American Crime Literature and the Untold Story of Black Pulp Publishing, von Justin Gifford (Temple University Press)
Ian Fleming, von Andrew Lycett (St. Martin’s Press)
Middlebrow Feminism in Classic British Detective Fiction, von Melissa Schaub (Palgrave Macmillan)

Best Short Story
The Caxton Private Lending Library & Book Depository, von John Connolly (The Mysterious Press)
nominiert
The Terminal, von Reed Farrel Coleman (aus „Kwik Krimes“, herausgegeben von Otto Penzler; Thomas & Mercer)
So Long, Chief, von Max Allan Collins und Mickey Spillane (The Strand Magazine, February-May 2013)
There Are Roads in the Water, von Trina Corey (Ellery Queen Mystery Magazine [EQMM], January 2013)
Where That Morning Sun Goes Down, von Tim L. Williams (EQMM, August 2013)

Best Juvenile
One Came Home, von Amy Timberlake (Knopf Books for Young Readers)
nominiert
Strike Three, You’re Dead, von Josh Berk (Knopf Books for Young Readers)
Moxie and the Art of Rule Breaking, von Erin Dionne (Dial)
P. K. Pinkerton and the Petrified Man, von Caroline Lawrence (Putnam Juvenile)
Lockwood & Co.: The Screaming Staircase, von Jonathan Stroud (Disney-Hyperion)

Best Young Adult
Ketchup Clouds, von Amanda Pitcher (Little, Brown Books for Young Readers)
nominiert
All the Truth That’s in Me, von Julie Berry (Viking Juvenile)
Far Far Away, von Tom McNeal (Knopf Books for Young Readers)
Criminal, von Terra Elan McVoy (Simon Pulse)
How to Lead a Life of Crime, von Kirsten Miller (Razorbill)

Best Television Episode Teleplay
“Episode 1”–The Fall, Drehbuch von Allan Cubitt (Netflix)
nominiert
“Episode 3”–Luther, Drehbuch von Neil Cross (BBC)
“Legitimate Rape”–Law & Order: SVU, Drehbuch von Kevin Fox und Peter Blauner (NBC)
“Variations Under Domestication”–Orphan Black, Drehbuch von Will Pascoe (BBC)
“Pilot”–The Following, Drehbuch von Kevin Williamson (Fox/Warner Bros. Television)

Robert L. Fish Memorial Award
That Wentworth Letter, von Jeff Soloway (aus „The Malfeasance Occasional: Girl Trouble“, herausgegeben von Clare Toohey; St. Martin’s Press)

Grand Master
Robert Crais
Carolyn Hart

Raven Award
Aunt Agatha’s Bookstore, Ann Arbor, Michigan

The Simon & Schuster/Mary Higgins Clark Award
Cover of Snow, von Jenny Milchman (Ballantine)
nominiert
There Was an Old Woman, von Hallie Ephron (Morrow)
Fear of Beauty, von Susan Froetschel (Seventh Street)
The Money Kill, von Katia Lief (Harper)
The Sixth Station, von Linda Stasi (Forge)

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und Nominierten.
Denn allein schon die Nominierung ist ein heißer Lesetipp.

(via The Rap Sheet)


Die Edgar-Nominierungen 2014

Januar 18, 2014

Die Mystery Writers of America (MWA) haben die diesjährigen Nominierungen für den Edgar-Allan-Poe-Preis bekannt gegeben:

Best Novel

Sandrine’s Case, von Thomas H. Cook (The Mysterious Press)

The Humans, von Matt Haig (Simon & Schuster)

Ordinary Grace, von William Kent Krueger (Atria)

How the Light Gets In, von Louise Penny (Minotaur)

Standing in Another Man’s Grave (Mädchengrab), von Ian Rankin (Reagan Arthur)

Until She Comes Home, von Lori Roy (Dutton)

Best First Novel

The Resurrectionist, von Matthew Guinn (Norton)

Ghostman (Ghostman), von Roger Hobbs (Knopf)

Rage Against the Dying, von Becky Masterman (Minotaur)

Red Sparrow, von Jason Matthews (Scribner)

Reconstructing Amelia, von Kimberly McCreight (HarperCollins)

Best Paperback Original

The Guilty One, von Lisa Ballantyne (Morrow)

Almost Criminal, von E. R. Brown (Dundurn)

Joe Victim, von Paul Cleave (Atria)

Joyland (Joyland), von Stephen King (Hard Case Crime)

The Wicked Girls, von Alex Marwood (Penguin)

Brilliance, von Marcus Sakey (Thomas & Mercer)

Best Fact Crime

Duel with the Devil: The True Story of How Alexander Hamilton and Aaron Burr Teamed Up to Take on America’s First Sensational Murder Mystery, von Paul Collins (Crown)

Mortal Sins: Sex, Crime, and the Era of Catholic Scandal, von Michael D’Antonio (Thomas Dunne)

The Good Nurse: A True Story of Medicine, Madness, and Murder, von Charles Graeber (Twelve)

The Secret Rescue: An Untold Story of American Nurses and the Medics Behind Nazi Lines, von Cate Lineberry (Little, Brown)

The Hour of Peril: The Secret Plot to Murder Lincoln Before the Civil War, von Daniel Stashower (Minotaur)

Best Critical/Biographical

Maigret, Simenon, and France: Social Dimensions of the Novels and Stories, von Bill Alder (McFarland & Company)

America Is Elsewhere: The Noir Tradition in the Age of Consumer Culture, von Erik Dussere (Oxford University Press)

Pimping Fictions: African American Crime Literature and the Untold Story of Black Pulp Publishing, von Justin Gifford (Temple University Press)

Ian Fleming, von Andrew Lycett (St. Martin’s Press)

Middlebrow Feminism in Classic British Detective Fiction, von Melissa Schaub (Palgrave Macmillan)

Best Short Story

• “The Terminal,” von Reed Farrel Coleman (aus Kwik Krimes, herausgeben von Otto Penzler; Thomas & Mercer)

• “So Long, Chief,” von Max Allan Collins und Mickey Spillane (The Strand Magazine, February-May 2013)

• “The Caston Private Lending Library & Book Depository,” von John Connolly (The Mysterious Press)

• “There Are Roads In the Water,” von Trina Corey (Ellery Queen Mystery Magazine [EQMM], January 2013)

• “Where That Morning Sun Goes Down,” von Tim L. Williams (EQMM, August 2013)

Best Juvenile

Strike Three, You’re Dead, von Josh Berk (Knopf Books for Young Readers)

Moxie and the Art of Rule Breaking, von Erin Dionne (Dial)

P.K. Pinkerton and the Petrified Man, von Caroline Lawrence (Putnam Juvenile)

Lockwood & Co.: The Screaming Staircase, von Jonathan Stroud (Disney-Hyperion)

One Came Home, von Amy Timberlake (Knopf Books for Young Readers)

Best Young Adult

All the Truth That’s In Me, von Julie Berry (Viking Juvenile)

Far Far Away, von Tom McNeal (Knopf Books for Young Readers)

Criminal, von Terra Elan McVoy (Simon Pulse)

How to Lead a Life of Crime, von Kirsten Miller (Razorbill)

Ketchup Clouds, von Amanda Pitcher (Little, Brown Books for Young Readers)

Best Television Episode Teleplay

• “Episode 3” —Luther, Drehbuch von Neil Cross (BBC)

• “Episode 1”–The Fall, Drehbuch von Allan Cubitt (Netflix)

• “Legitimate Rape”–Law & Order: SVU, Drehbuch von Kevin Fox und Peter Blauner (NBC)

• “Variations Under Domestication”–Orphan Black, Drehbuch von Will Pascoe (BBC)

• “Pilot”–The Following, Drehbuch von Kevin Williamson (Fox/Warner Bros. Television)

Robert L. Fish Memorial Award

That Wentworth Letter,” von Jeff Soloway (from Criminal Element’s Malfeasance Occasional, herausgegeben von Clare Toohey (St. Martin’s Press)

Grand Master

Robert Crais

Carolyn Hart

Raven Award

Aunt Agatha’s Bookstore, Ann Arbor, Michigan

The Simon & Schuster/Mary Higgins Clark Award

There Was an Old Woman, von Hallie Ephron (Morrow)

Fear of Beauty, von Susan Froetschel (Seventh Street)

The Money Kill, von Katia Lief (Harper)

Cover of Snow, von Jenny Milchman (Ballantine)

The Sixth Station, von Linda Stasi (Forge)

Die Edgar-Preisverleihung ist am Donnerstag, den 1. Mai, im Grand Hyatt Hotel in New York City.

Wie immer bei den Edgars: viele, viele Lesetipps und etliche alte Bekannte. Hoffentlich werden einige der Romane übersetzt.


Die KrimiZeit-Bestenliste Dezember 2013

Dezember 5, 2013

 

Also dann: die Lektüreempfehlungen der KrimiZeit für die langen Nächte:

1 (3) Friedrich Ani: M

2 (5) Lee Child: 61 Stunden

3 (-) John le Carré: Empfindliche Wahrheit

4 (6) Garry Disher: Dirty Old Town

5 (-) Martin Cruz Smith: Tatjana

6 (2) Ana Paula Maia: Krieg der Bastarde

7 (-) Dennis Lehane: In der Nacht

8 (-) Jo Nesbø, Koma

9 (1) Jerome Charyn: Unter dem Auge Gottes

10 (-) Robert Crais: Strasse des Todes

In ( ) ist die Platzierung vom Vormonat.

Child, Disher, Smith, Lehane, Charyn, Crais: keine Einwände. Die Ani-Besprechung gibt es demnächst. Ebenso le Carré.


Preisregen für Krimiautoren: Die diesjährigen Gewinner der Anthony, Shamus, Macavity, Barry und Derringer Preise

September 23, 2013

Das werden jetzt viele Namen. Sehr viele Namen. Sehr viele Bücher – und der geneigte Krimifan sollte wenigstens einen Blick auf den Klappentext riskieren.

Also dann: auf der Bouchercon wurden verliehen

Die Anthony Awards

Best Novel

The Beautiful Mystery, von Louise Penny (Minotaur)

nominiert

Dare Me, von Megan Abbott (Reagan Arthur)

Trinity Game, von Sean Chercover (Thomas & Mercer)

Gone Girl, von Gillian Flynn (Crown)

The Other Woman, von Hank Phillippi Ryan (Forge)

Best First Novel

The Expats, von Chris Pavone (Crown)

nominiert

Don’t Ever Get Old, von Daniel Friedman (Minotaur/Thomas Dunne)

The Professionals, von Owen Laukkanen (Putnam)

The 500, von Matthew Quirk (Reagan Arthur)

Black Fridays, von Michael Sears (Putnam)

Best Paperback Original

Big Maria, von Johnny Shaw (Thomas & Mercer)

nominiert

Whiplash River, von Lou Berney (Morrow)

Murder for Choir, von Joelle Charbonneau (Berkley Prime Crime)

And She Was, von Alison Gaylin (Harper)

Blessed Are the Dead, von Malla Nunn (Emily Bestler)

Best Short Story

Mischief in Mesopotamia, von Dana Cameron (Ellery Queen Mystery Magazine, November 2012)

nominiert

Kept in the Dark, von Shelia Connolly (in Best New England Crime Stories 2013: Blood Moon, herausgegeben von Mark Ammons, Katherine Fast, Barbara Ross und Leslie Wheeler; Level Best)

The Lord Is My Shamus, von Barb Goffman (in Chesapeake Crimes: This Job Is Murder, edited von Donna Andrews, Barb Goffman und Marcia Talley; Wildside Press)

Peaches, von Todd Robinson (Grift, Spring 2012)

The Unremarkable Heart, von Karin Slaughter (in Mystery Writers of America Presents: Vengeance, herausgegeben von Lee Child; Mulholland)

Best Critical Non-fiction Work

Books to Die For: The World’s Greatest Mystery Writers on the World’s Greatest Mystery Novels, herausgegeben von John Connolly und Declan Burke (Atria/Emily Bestler)

nominiert

Blood Relations: The Selected Letters of Ellery Queen, 1947-1950, herausgegeben von Joseph Goodrich (Perfect Crime)

More Forensics and Fiction: Crime Writers Morbidly Curious Questions Expertly Answered, von D.P. Lyle (Medallion Press)

The Grand Tour: Around the World with the Queen of Mystery Agatha Christie, herausgegeben von Mathew Prichard (Harper)

In Pursuit of Spenser: Mystery Writers on Robert B. Parker and the Creation of an American Hero, herausgegeben von Otto Penzler (Smart Pop)

Lifetime Achievement Award

Sue Grafton

David Thompson Special Services Award

Marv Lachman

Die Shamus Awards

Die Private Eye Writers of America (PWA) verliehen die diesjährigen Shamus Awards an:

Best Hardcover P.I. Novel

Taken (Straße des Todes), von Robert Crais (Putnam) (erscheint im November als Heyne Taschenbuch)

nominiert

Robert B. Parker’s Lullaby, von Ace Atkins (Putnam)

Hunting Rose, von Jack Fredrickson (Minotaur)

Blues in the Night, von Dick Lochte (Severn House)

The Other Woman, von Hank Phillippi Ryan (Forge)

Best First P.I. Novel

Black Fridays, von Michael Sears (Putnam)

nominiert

Hush Money, von Chuck Greaves (Minotaur)

Murder Unscripted, von Clive Rosengren (Perfect Crime)

Racing Sweetie the Devil, von Jaden Terrell (Permanent Press)

The Twenty-Year Death, von Ariel S. Winter (Hard Case Crime)

Best Original Paperback P.I. Novel

And She Was, von Alison Gaylin (Harper)

nominiert

Death Warmed Over, von Kevin J. Anderson (Kensington)

Archie Meets Nero Wolfe, von Robert Goldsborough (The Mysterious Press/Open Road)

False Negative, von Joseph Koenig (Hard Case Crime)

Pulse, von John Lutz (Kensington)

Best P.I. Short Story

Ghost Negligence, von John Shepphird (Alfred Hitchcock Mystery Magazine [AHMM], July/August 2012)

nominiert

The Sequel, von Jeffery Deaver (The Strand Magazine, November-Februar 2012-2013)

After Cana, von Terence Faherty (Ellery Queen Mystery Magazine, September/Oktober, 2012)

O’Nelligan and the Lost Fates, von Michael Nethercott (AHMM, März 2012)

Illegitimati Non Carborundum, von Stephen D. Rogers (Crimespree Magazine, Mai/Juni 2012)

Best Indie P.I. Novel

White Heat, von Paul D. Marks (Timeless Skies)

nominiert

Stranger in Town, von Cheryl Bradshaw (CreateSpace)

Enamored, von O’Neil De Noux (CreateSpace)

One-Eyed Jack, von Christopher J. Lynch (CreateSpace)

Devil May Care, von James Mullaney (James\Mullaney#Books)

The Eye (Lifetime Achievement Award)

Loren D. Estleman

Die Macavity Awards

Best Mystery Novel

The Beautiful Mystery, von Louise Penny (Minotaur)

nominiert

Gone Girl, von Gillian Flynn (Crown)

The Blackhouse, von Peter May (Silver Oak)

The Other Woman, von Hank Philippi Ryan (Forge)

The Art Forger, von B.A. Shapiro (Algonquin)

The Twenty-Year Death, von Ariel S. Winter (Hard Case Crime)

The Last Policeman, von Ben H. Winters (Quirk)

Best First Mystery Novel

Don’t Ever Get Old, von Daniel Friedman (Minotaur/Thomas Dunne)

nominiert

Low Country Boil, von Susan M. Boyer (Henery Press)

Mr. Churchill’s Secretary, von Susan Elia MacNeal (Bantam)

The Expats, von Chris Pavone (Crown)

Best Mystery Non-Fiction

Books to Die For: The World’s Greatest Mystery Writers on the World’s Greatest Mystery Novels, herausgegeben von John Connolly und Declan Burke (Atria/Emily Bestler)

nominiert

Midnight in Peking: How the Murder of a Young Englishwoman Haunted the Last Days of Old China, von Paul French (Penguin)

In Pursuit of Spenser: Mystery Writers on Robert B. Parker and the Creation of an American Hero, herausgegeben von Otto Penzler (BenBella/Smart Pop)

Best Mystery Short Story

The Lord Is My Shamus, von Barb Goffman (in Chesapeake Crimes: This Job Is Murder, herausgegeben von Donna Andrews, Barb Goffman und Marcia Talley; Wildside Press)

nominiert

The Unremarkable Heart, von Karin Slaughter (in Mystery Writers of America Presents: Vengeance, herausgegeben von Lee Child; Mulholland)

Thea’s First Husband, von B.K. Stevens (Alfred Hitchcock Mystery Magazine, Juni 2012)

When Duty Calls, von Art Taylor (in Chesapeake Crimes: This Job Is Murder)

Blind Justice, von Jim Fusilli (n Mystery Writers of America Presents: Vengeance)

The Sequel, von Jeffery Deaver (The Strand Magazine, November-Februar 2012-2013)

Sue Feder Historical Memorial Award

An Unmarked Grave, von Charles Todd (HarperCollins)

nominiert

A City of Broken Glass, von Rebecca Cantrell (Forge)

Princess Elizabeth’s Spy, von Susan Elia MacNeal (Bantam)

The Confession, von Charles Todd (HarperCollins)

Elegy for Eddie, von Jacqueline Winspear (HarperCollins)

Die Barry Awards

Best Novel

The Blackhouse, von Peter May (Silver Oak)

nominiert

Gone Girl, von Gillian Flynn (Crown)

Trust Your Eyes, von Linwood Barclay (NAL)

Defending Jacob, von William Landay (Delacorte)

Live von Night, von Dennis Lehane (Morrow)

Dead Scared, von S.J. Bolton (Minotaur)

Best First Novel

A Killing in the Hills, von Julia Keller (Minotaur)

nominiert

The Yard, von Alex Grecian (Putnam)

Sacrifice Fly, von Tim O’Mara (Minotaur)

The Dark Winter, von David Mark (Blue Ridge Press)

Black Fridays, von Michael Sears (Putnam)

The Professionals, von Owen Laukkanen (Putnam)

Best Paperback Original

Mr. Churchill’s Secretary, von Susan Elia McNeal (Bantam)

nominiert

Pago Pago Tango, von John Enright (Thomas & Mercer)

Blessed Are the Dead, von Malla Nunn (Washington Square)

The Other Woman’s House, von Sophie Hannah (Penguin)

Bloodland, von Alan Glynn (Picador)

Beneath the Abbey Wall, von A.D. Scott (Atria)

Best Thriller

The Fallen Angel, von Daniel Silva (Harper)

nominiert

The Last Refuge, von Ben Coes (St. Martin’s)

The Right Hand, von Derek Haas (Mulholland)

A Foreign Country, von Charles Cumming (St. Martin’s)

House Blood, von Mike Lawson (Atlantic Monthly)

Red Star Burning, von Brian Freemantle (Minotaur)

Don Sandstrom Memorial Award for Lifetime Achievement in Mystery Fandom

Ali Karim

Die Derringer Awards

(die Gewinner wurden bereits Ende März bekannt gegeben, aber die Preisträger erhielten erst jetzt die Preise)

Best Flash Story (up to 1,000 words)

The Cable Job, von Randy DeWitt (Alfred Hitchcock Mystery Magazine [AHMM], September 2012)

nominiert

An Old-Fashioned Villain, von Nick Andreychuk (Sherlock Holmes Mystery Magazine, Mai 2012)

Dead Man, von A.J. Hayes (aus Off the Record 2: At the Movies, herausgegeben von Luca Veste und Paul D. Brazill; Guilty Conscience)

Twas the Knife Before Christmas, von Allan Leverone (Shotgun Honey, Dezember 24, 2012)

Daddy’s Girl, von Nicola Kennington (The Flash Fiction Offensive, Juli 22, 2012)

Best Short Story (1,001-4,000 words)

Getting Out of the Box, von Michael Bracken (aus Crime Square, herausgegeben von Robert J. Randisi; Vantage Point)

nominiert

A Special Kind of Hell, von Hilary Davidson (aus Beat to a Pulp: Round Two, herausgegeben von David Cramer und Matthew P. Mayo; Beat to a Pulp)

Dead Weight, von Allan Leverone (aus Burning Bridges: A Renegade Fiction Anthology, herausgegeben von Benjamin Sobieck, Heath Lowrance, and McDroll; e-book)

Nain Rouge, von Barbara Nadel (Ellery Queen Mystery Magazine [EQMM], August 2012)

Baby Boy, von Todd Robinson (aus Protectors: Stories to Benefit PROTECT, herausgegeben von Thomas Pluck; Goombah Gumbo Press)

Best Long Story (4,001-8,000 words)

When Duty Calls, von Art Taylor (aus Chesapeake Crimes: This Job Is Murder, herausgegeben von Donna Andrews, Barb Goffman und Marcia Talley; Wildside Press)

nominiert

The Pot Hunters, von David Hagerty (AHMM, June 2012)

A Regular Story, von Peggy McFarland (aus Best New England Crime Stories 2013: Blood Moon, herausgegeben von Mark Ammons, Katherine Fast, Barbara Rossv und Leslie Wheeler; Level Best Books)

Peaches, von Todd Robinson (Grift Magazine, April 2012)

Double Wedding, von Mo Walsh (aus Best New England Crime Stories 2013: Blood Moon)

Best Novelette (8,001 – 20,000 words)

Wood-Smoke Boys, von Doug Allyn (EQMM, Märch/April 2012)

nominiert

Iphigenia in Aulis, von Mike Carey (aus An Apple for the Creature, herausgegeben von Charlaine Harris und Toni L. P. Kelner; Ace)

Mariel, von David Dean (EQMM, Dezember 2012)

Pirate Dave and the Captain’s Ghost,” von Toni L.P. Kelner (aus An Apple for the Creature)

The Sunny South, von Chris Muessig (AHMM, März/April 2012)

Golden Derringer Award (for lifetime achievement)

Loren D. Estleman

(via The Rap Sheet)


Die Shamus-Nominierungen 2013

Juni 27, 2013

 

Die Private Eye Writers of America (PWA) haben die Finalisten für den diesjährigen Shamus Award bekannt gegeben:

Best Hardcover P.I. Novel

Robert B. Parker’s Lullaby, von Ace Atkins (Putnam)

Taken, von Robert Crais (Putnam)

Hunting Sweetie Rose, von Jack Fredrickson (Minotaur)

Blues in the Night, von Dick Lochte (Severn House)

The Other Woman, von Hank Phillippi Ryan (Forge)

Best First P.I. Novel

Hush Money, von Chuck Greaves (Minotaur)

Murder Unscripted, von Clive Rosengren (Perfect Crime)

Black Fridays, von Michael Sears (Putnam)

Racing the Devil, von Jaden Terrell (Permanent Press)

The Twenty-Year Death, von Ariel S. Winter (Hard Case Crime)

Best Original Paperback P.I. Novel

Death Warmed Over, von Kevin J. Anderson (Kensington)

And She Was, von Alison Gaylin (Harper)

Archie Meets Nero Wolfe, von Robert Goldsborough (The Mysterious Press/Open Road)

False Negative, von Joseph Koenig (Hard Case Crime)

Pulse, von John Lutz (Kensington)

Best P.I. Short Story

• “The Sequel,” von Jeffery Deaver (The Strand Magazine, November-Februar 2012-2013)

• “After Cana,” von Terence Faherty (Ellery Queen Mystery Magazine, September/Oktober, 2012)

• “O’Nelligan and the Lost Fates,” von Michael Nethercott (Alfred Hitchcock Mystery Magazine [AHMM], März 2012)

• “Illegitimati Non Carborundum,” von Stephen D. Rogers (Crimespree Magazine, Mai/Juni 2012)

• “Ghost Negligence,” von John Shepphird (AHMM, Juli/August 2012)

Best Indie P.I. Novel

Stranger in Town, von Cheryl Bradshaw (CreateSpace)

Enamored, von O’Neil De Noux (CreateSpace)

One-Eyed Jack, von Christopher J. Lynch (CreateSpace)

White Heat, von Paul D. Marks (Timeless Skies)

Devil May Care, von James Mullaney (James\Mullaney#Books)

Die Preisverleihung ist am Freitag, den 20. September auf der Bouchercon in Albany, New York.

So liebe Verlage: jetzt übersetzt bitte einige der Bücher.

(via The Rap Sheet)


TV-Tipp für den 3. November: Hostage – Entführt

November 3, 2012

Sat.1, 22.45

Hostage – Entführt (USA 2005, R.: Florent Emilio Siri)

Drehbuch: Doug Richardson

LV: Robert Crais: Hostage, 2001 (Hostage – Entführt)

LAPD-Verhandlungsexperte Jeff Talley schiebt in einer Kleinstadt eine ruhige Kugel. Da nehmen drei Jugendliche einen Mafia-Buchhalter und dessen Kinder als Geisel. Talley muss, nachdem die Mafia seine Frau und Tochter entführt, wieder verhandeln.

Okayer Geiselnahmethriller mit einem irgendwo zwischen Italo-Western und Horrorfilm oszillierendem Look und einigen hübschen Twists, wie der doppelten Geiselnahme und den sich verändernden Loyalitäten. Allerdings ist das Buch gerade bei dem Mafia-Plot glaubwürdiger. Und wer wissen will, wie die Polizei verhandelt, sollte auch zu dem Buch greifen.

Der Film ist nur die bleihaltige Action-Variante davon.

Mit Bruce Willis, Kevin Pollak, Jimmy Bennett, Michelle Horn, Ben Foster, Jonathan Tucker, Marshall Allman, Serena Scott Thomas, Rumer Willis (Tochter von Bruce Willis), Kim Coates, Robert Knepper

Wiederholung: Sonntag, 4. November, 03.40 Uhr (Taggenau!)

Hinweise

Homepage von Robert Crais

Wikipedia über Robert Crais

Drehbuch „Hostage“ von Robert Crais (29. März 2002, early draft – Crais schrieb nach seinem Roman ein Drehbuch, das später von anderen Autoren umgearbeitet wurde.)

Meine Besprechung von „Set Up“ (Setup, USA 2011, mit Bruce Willis)

Meine Besprechung von „The cold Light of the Day“ (The cold Light of the Day, USA 2011, mit Bruce Willis)

Meine Besprechung von „Lady Vegas“ (Lay the Favorite, USA/GB 2012, mit Bruce Willis)

Meine Besprechung von „The Expendables“ (The Expendables, USA 2012, mit Bruce Willis)

Meine Besprechung von „Looper“ (Looper, USA 2012, mit Bruce Willis)

Bruce Willis in der Kriminalakte


TV-Tipp für den 22. Dezember: Hostage – Entführt

Dezember 22, 2011

Sat.1, 22.25

Hostage – Entführt (USA 2005, R.: Florent Emilio Siri)

Drehbuch: Doug Richardson

LV: Robert Crais: Hostage, 2001 (Hostage – Entführt)

LAPD-Verhandlungsexperte Jeff Talley schiebt in einer Kleinstadt eine ruhige Kugel. Da nehmen drei Jugendliche einen Mafia-Buchhalter und dessen Kinder als Geisel. Talley muss, nachdem die Mafia seine Frau und Tochter entführt, wieder verhandeln.

Okayer Geiselnahmethriller mit einem irgendwo zwischen Italo-Western und Horrorfilm oszillierendem Look und einigen hübschen Twists, wie der doppelten Geiselnahme und den sich verändernden Loyalitäten. Allerdings ist das Buch gerade bei dem Mafia-Plot glaubwürdiger. Und wer wissen will, wie die Polizei verhandelt, sollte auch zu dem Buch greifen.

Der Film ist nur die bleihaltige Action-Variante davon.

Mit Bruce Willis, Kevin Pollak, Jimmy Bennett, Michelle Horn, Ben Foster, Jonathan Tucker, Marshall Allman, Serena Scott Thomas, Rumer Willis (Tochter von Bruce Willis), Kim Coates, Robert Knepper

Wiederholung: Montag, 26. Dezember, 02.45 Uhr (Taggenau!)

Hinweise

Homepage von Robert Crais

Wikipedia über Robert Crais

Drehbuch „Hostage“ von Robert Crais (29. März 2002, early draft – Crais schrieb nach seinem Roman ein Drehbuch, das später von anderen Autoren umgearbeitet wurde.)


Preisregen auf der Bouchercon 2011: Shamus Awards, Crimespree Awards, Barry Awards, Macavity Awards

September 17, 2011

Wie jedes Jahr, werden auf dem Krimifestival Bouchercon, das dieses Jahr in St. Louis stattfindet, etliche wichtige Krimipreise verliehen.

 

Shamus Awards

 

Die Private Eye Writers of America (PWA) hat den Shamus Award an folgende Werke verliehen:

Best Hardcover P.I. Novel

No Mercy, von Lori Armstrong (Touchstone)

nominiert

The First Rule, von Robert Crais (Putnam)

Voyeur, von Daniel Judson (Minotaur)

If the Dead Rise Not, von Philip Kerr (Putnam)

Naked Moon, von Domenic Stansberry (Minotaur)

Best First P.I. Novel

In Search of Mercy, von Michael Ayoob (Minotaur)

nominiert

One Man’s Paradise, von Douglas Corleone (Minotaur)

Rogue Island, von Bruce DeSilva (Forge)

Random Violence, von Jassy MacKenzie (Soho)

City of Dragons, von Kelli Stanley (Minotaur)

Best Paperback Original P.I. Novel

Asia Hand, von Christopher G. Moore (Grove/Atlantic) (das im Original bereits 1993 erschien, aber halt noch nicht in den USA – und, obwohl einige der tollen Calvino-Krimis ins Deutsche übersetzt sind, noch nicht bei uns erschien)

nominiert

Hostage Zero, von John Gilstrap (Kensington)

Nightshade, von Tom Henighan (Dundurn Press)

Mister X, von John Lutz (Pinnacle)

The Panic Zone, von Rick Mofina (Mira)

The Little Death, von P.J. Parrish (Pocket Star)

Best P.I. Short Story

The Lamb Was Sure to Go, von Gar Anthony Haywood (Alfred Hitchcock Mystery Magazine, November 2010)

nominiert

The God of Right and Wrong, von Steven Gore (Alfred Hitchcock Mystery Magazine, January/February 2010)

The Girl in the Golden Gown, von Robert S. Levinson (Ellery Queen Mystery Magazine, March/April 2010)

Phelan’s First Case. von Lisa Sandlin (Lone Star Noir, herausgegeben von Bobby Byrd und Johnny Byrd; Akashic Books)

A Long Time Dead, von Mickey Spillane und Max Allan Collins (The Strand Magazine, June-Sept. 2010)

The Hammer Award (Best P.I. Series Character)

Sara Paretsky für V.I. Warshawski

The EYE (Lifetime Achievement Award)

Ed Gorman

Crimespree Awards

 

Die Crimespree Awards gingen an

Best First Novel

Damage Done, von Hilary Davidson (Forge)

Favorite Book of the Year

Expiration Date, von Duane Swierczynski (Minotaur) (Die deutsche Ausgabe „Alte Feinde“ erschien noch unter seinem Pseudonym Duane Louis)

Barry Awards

 

Die Barry Awards gingen an

Best Novel

The Lock Artist, von Steve Hamilton (Minotaur Books)

nominiert

Nowhere to Run, von C. J. Box (Putnam)

Crooked Letter, Crooked Letter, von Tom Franklin (Morrow)

Moonlight Mile, von Dennis Lehane (Morrow)

Bury Your Dead, von Louise Penny (Minotaur)

Savages, von Don Winslow (Simon & Schuster)

Best First Novel

The Poacher’s Son, von Paul Doiron (Minotaur Books)

nominiert

Gutshot Straight, von Lou Berney (Morrow)

Rogue Island, von Bruce DeSilva (Forge)

Sherlockian, von Graham Moore (Twelve)

The Holy Thief, von William Ryan (Minotaur)

Once A Spy, von Keith Thomson (Doubleday)

Best British Novel

The Woodcutter von Reginald Hill (HarperCollins)

nominiert

Started Early, Took My Dog, von Kate Atkinson (Doubleday)

Blood Harvest, von S. J. Bolton (Bantam Press)

The Whispers, von John Connolly (Hodder & Stoughton)

Three Seconds, von Roslund & Hellstrom (Quercus)

Fourth Day, von Zoe Sharp (Allison & Busvon)

Best Paperback Original

Fever at the Bone von Val McDermid (Harper)

nominiert

The Hanging Tree, von Bryan Gruley (Touchstone)

The Dead Lie Down; von Sophie Hannah (Penguin)

Eggsecutive Orders, von Julie Hyzy (Berkley)

The Rhetoric of Death, von Judith Rock (Berkley)

A Small Death in the Great Glen, von A.D. Scott (Atria)

Best Thriller

13 Hours, von Deon Meyer (Grove Atlantic)

nominiert

American Assassin, von Vince Flynn (Atria)

The Bricklayer, von Noah Boyd (Morrow)

Bolt Action, von Charles Charters (Hodder U.K.)

On Target, von Mark Greaney (Jove)

The Rembrandt Affair, von Daniel Silva (Putnam)

Best Short Story

The List, von Loren D. Estleman (Ellery Queen Mystery Magazine, May 2010)

nominiert

Requiem for Antlers, von Mitch Alderman (AHMM Jan.-Feb. 2010)

Family Values, von Robert Barnard (EQMM Feb. 2010)

The Body in the Dunes, von Caroline Benton (EQMM Jan. 2010)

The Seven Sorrows, von Terence Faherty (EQMM Mar.-Apr. 2010)

When the Apricots Bloom, von Ellen Larson (AHMM July-Aug. 2010)

Macavity Awards

 

Die Macavity Awards gingen an

 

Best Mystery Novel

Bury Your Dead, von Louise Penny (Minotaur)

nominiert

The Glass Rainbow, von James Lee Burke (Simon & Schuster)

Faithful Place, von Tana French (Viking)

The Queen of Patpong, von Timothy Hallinan (Morrow)

Thirteen Hours, von Deon Meyer (Grove Atlantic)

The Scent of Rain and Lightning, von Nancy Pickard (Ballantine)

Best First Mystery Novel

Rogue Island, von Bruce DeSilva (Forge)

nominiert

The Damage Done, von Hilary Davidson (Forge)

The Poacher’s Son, von Paul Doiron (Minotaur)

Full Mortality, von Sasscer Hill (Wildside)

A Thousand Cuts, von Simon Lelic (Viking)

Best Mystery-Related Non-Fiction

Agatha Christie’s Secret Notebooks: Fifty Years of Mysteries in the Making, von John Curran (HarperCollins)

nominiert

The Poisoner’s Handbook: Murder and the Birth of Forensic Medicine in Jazz Age New York, von Deborah Blum (Penguin)

Following the Detectives: Real Locations in Crime Fiction, herausgegeben von Maxim Jakubowski (New Holland)

Charlie Chan: The Untold Story of the Honorable Detective and His Rendezvous with American History, von Yunte Huang (Norton)

Thrillers: 100 Must Reads, herausgegeben von David Morrell und Hank W. Wagner (Oceanview Publishing)

Best Mystery Short Story

Swing Shift, von Dana Cameron (aus „Crimes by Moonlight“, herausgegeben von Charlaine Harris; Berkley)

nominiert

The Scent of Lilacs, von Doug Allyn (Ellery Queen Mystery Magazine [EQMM], September/October 2010)

Devil’s Pocket, von Keith Gilman (aus „Philadelphia Noir“, herausgegeben von Carlin Romano; Akashic)

The Gods for Vengeance Cry, von Richard Helms (EQMM, November 2010)

Bookworm, von G.M. Malliet (aus „Chesapeake Crimes: They Had It Comin’“, herausgegeben von Donna Andrews, Barb Goffman, und Marcia Talley; Wildside)

Sue Feder Memorial Historical Mystery

City of Dragons, von Kelli Stanley (Minotaur)

nominiert

A Marked Man, von Barbara Hamilton (Berkley)

The Thousand Autumns of Jacob de Zoet, von David Mitchell (Random House)

The Red Door, von Charles Todd (Morrow)

The Fifth Servant, von Kenneth Wishnia (HarperCollins)

(via The Rap Sheet)


Die Shamus-Nominierungen 2011

August 21, 2011

Die Private Eye Writers of America (PWA) haben die Nominierungen für den diesjährigen Shamus-Preis veröffentlicht:

Best Hardcover P.I. Novel

No Mercy, von Lori Armstrong (Touchstone)

The First Rule, von Robert Crais (Putnam)

Voyeur, von Daniel Judson (Minotaur)

If the Dead Rise Not, von Philip Kerr (Putnam)

Naked Moon, von Domenic Stansberry (Minotaur)

Best First P.I. Novel

In Search of Mercy, von Michael Ayoob (Minotaur)

One Man’s Paradise, von Douglas Corleone (Minotaur)

Rogue Island, von Bruce DeSilva (Forge)

Random Violence, von Jassy MacKenzie (Soho)

City of Dragons, von Kelli Stanley (Minotaur)

Best Paperback Original P.I. Novel

Hostage Zero, von John Gilstrap (Kensington)

Nightshade, von Tom Henighan (Dundurn Press)

Mister X, von John Lutz (Pinnacle)

The Panic Zone, von Rick Mofina (Mira)

Asia Hand, von Christopher G. Moore (Grove/Atlantic)

The Little Death, von P.J. Parrish (Pocket Star)

Best P.I. Short Story

The God of Right and Wrong, von Steven Gore (Alfred Hitchcock Mystery Magazine, January/February 2010)

The Lamb Was Sure to Go, von Gar Anthony Haywood (Alfred Hitchcock Mystery Magazine, November 2010)

The Girl in the Golden Gown, von Robert S. Levinson (Ellery Queen Mystery Magazine, March/April 2010)

Phelan’s First Case. von Lisa Sandlin (Lone Star Noir, herausgegeben von Bobby Byrd und Johnny Byrd; Akashic Books)

A Long Time Dead, von Mickey Spillane und Max Allan Collins (The Strand Magazine, June-Sept. 2010)

Die Preisverleihung ist am Freitag, den 16. September, auf der Bouchercon in St. Louis (15. – 18. September).

Da sind ja einige altbekannte Namen dabei, die, wie Robert Crais, John Lutz, Dominic Stansberry, Gar Anthony Haywood, Mickey Spillane und Max Allan Collins, schon lange nicht mehr übersetzt werden, aber zu meinen Lieblingen gehören. Immerhin bin ich ein Fan von Privatdetektivkrimis und im Moment von den neuen Kenzie/Gennaro-Krimi „Moonlight Mile“ von Dennis Lehane sehr angetan.

(via The Rap Sheet)

 


Preisregen auf der Bouchercon 2010: Anthony Award, Shamus Award, Barry Award, Macavity Award

Oktober 17, 2010

Ohne große Vorrede: die Gewinner der verschiedenen dieses Jahr auf der Bouchercon verliehenen Krimipreise:

Die Anthony Awards

Best Novel

The Brutal Telling, von Louise Penny (Minotaur)

nominiert

The Last Child, von John Hart (Minotaur)

The Mystic Arts of Erasing All Signs of Death, von Charlie Huston (Ballantine Books)

The Girl Who Played with Fire, von Stieg Larsson (Quercus/Knopf)

The Shanghai Moon, von S.J. Rozan (Minotaur)

Best First Novel

A Bad Day for Sorry, von Sophie Littlefield (Minotaur)

nominiert

The Sweetness at the Bottom of the Pie, von Alan Bradley (Delacorte)

Starvation Lake, von Bryan Gruley (Touchstone)

The Ghosts of Belfast (aka The Twelve), von Stuart Neville (Soho Press/Harvill Secker)

In the Shadow of Gotham, von Stefanie Pintoff (Minotaur)

Best Paperback Original

Starvation Lake, von Bryan Gruley (Touchstone)

nominiert

Bury Me Deep, von Megan Abbott (Simon & Schuster)

Tower, von Ken Bruen und Reed Farrel Coleman (Busted Flush Press)

Quarry in the Middle, von Max Allan Collins (Hard Case Crime)

Death and the Lit Chick, von G.M. Malliet (Midnight Ink)

Air Time, von Hank Phillippi Ryan (Mira)

Best Short Story

“On the House” von Hank Phillippi Ryan (aus Quarry: Crime Stories von New England)

nominiert

“Last Fair Deal Gone Down” von Ace Atkins (aus Crossroad Blues; Busted Flush Press)

“Femme Sole” von Dana Cameron (aus Boston Noir, herausgegeben von Dennis Lehane; Akashic Books)

“Animal Rescue” von Dennis Lehane (Boston Noir)

“Amapola” von Luis Alberto Urrea (aus Phoenix Noir, herausgegeben von Patrick Millikin; Akashic Books)

Best Critical Non-fiction Work

Talking About Detective Fiction, von P.D. James (Bodleian Library/Knopf)

nominiert

The Line Up: The World’s Greatest Crime Writers Tell the Inside Story of Their Greatest Detectives, herausgegeben von Otto Penzler (Little, Brown)

Haunted Heart: The Life and Times of Stephen King, von Lisa Rogak (Thomas Dunne Books)

Dame Agatha’s Shorts: An Agatha Christie Short Story Companion, von Elena Santangelo (Bella Rosa Books)

The Talented Miss Highsmith: The Secret Life and Serious Art of Patricia Highsmith, von Joan Schenkar (St. Martin’s Press)

Die Shamus Awards, verliehen von den Private Eye Writers of America

Best Hardcover P.I. Novel

Locked In, von Marcia Muller (Grand Central)

nominiert

The Silent Hour, von Michael Koryta (Minotaur)

Where the Dead Lay, von David Levien (Doubleday)

Schemers, von Bill Pronzini (Forge)

My Soul to Take, von Yrsa Sigurdardottir (William Morrow)

Best First P.I. Novel

Faces of the Gone, von Brad Parks (Minotaur)

nominiert

Loser’s Town, von Daniel Depp (Simon & Schuster)

The Last Gig, von Norman Green (Minotaur)

The Good Son, von Russel D. McLean (Minotaur)

Chinatown Angel, von A.E. Roman (Minotaur)

Best Paperback Original P.I. Novel

Sinner’s Ball, von Ira Berkowitz (Three Rivers Press)

nominiert

Dark Side of the Morgue, von Raymond Benson (Leisure)

Red Blooded Murder, von Laura Caldwell (Mira)

Vengeance Road, von Rick Mofina (Mira)

Body Blows, von Marc Strange (Dundurn)

Best P.I. Short Story

“Julius Katz” von Dave Zeltserman (Ellery Queen Mystery Magazine, September/October 2009)

nominiert

“The Dark Island” von Brendan DuBois (aus Boston Noir, herausgegeben von Dennis Lehane; Akashic)

“Deadline Edition” von S.L. Franklin (Alfred Hitchcock Mystery Magazine, April 2009)

“Blazin’ on Broadway” von Gary Phillips (aus Phoenix Noir, herausgegeben von Patrick Millikin; Akashic)

“Suicide Bonds,” von Tim L. Williams (Ellery Queen Mystery Magazine, March/April 2009)

Lifetime Achievement Award

Robert Crais

Die Barry Awards

Best Novel

The Last Child, von John Hart (Minotaur)

nominiert

The Gates, von John Connolly (Atria)

The Hidden Man, von David Ellis (Putnam)

Spade & Archer, von Joe Gores (Knopf)

Locked In, von Marcia Muller (Grand Central)

Shanghai Moon, von S.J. Rozan (Minotaur)

Best First Novel

The Sweetness at the Bottom of the Pie, von Alan Bradley (Delacorte)

nominiert

Beat the Reaper, von Josh Bazell (Little, Brown)

A Trace of Smoke, von Rebecca Cantrell (Forge)

A Bad Day for Sorry, von Sophie Littlefield (Minotaur)

Black Water Rising, von Attica Locke (Harper)

The Ghosts of Belfast, von Stuart Neville (Soho Crime)

Best British Novel

If the Dead Rise Not, von Philip Kerr (Quercus)

nominiert

Awakening, von S. J. Bolton (Bantam Press)

The Lovers, von John Connolly (Hodder & Stoughton)

Midnight Fugue, von Reginald Hill (HarperCollins)

Still Midnight, von Denise Mina (Orion)

The Ignorance of Blood, von Robert Wilson (HarperCollins)

Best Paperback Original

Starvation Lake, von Bryan Gruley (Touchstone)

nominiert

Bury Me Deep, von Megan Abbott (Simon & Schuster)

Quarry in the Middle, von Max Allan Collins (Hard Case Crime)

The Weight of Silence, von Heather Gutenkauf (Mira)

Fatal Lies, von Frank Tallis (Mortalis)

The Herring-Seller’s Apprentice, von L.C. Tyler (Felony & Mayhem)

Best Thriller

Running from the Devil, von Jamie Freveletti (Morrow)

nominiert

No Survivors, von Tom Cain (Viking)

The Gray Man, von Mark Greaney (Jove)

Columbus, von Derek Haas (Pegasus)

House Secrets, von Mike Lawson (Atlantic Monthly)

Walking Dead, von Greg Rucka (Bantam)

Mystery/Crime Novel of the Decade

The Girl with the Dragon Tattoo, von Stieg Larsson (Knopf)

nominiert

The Guards, von Ken Bruen (Minotaur)

The Lincoln Lawyer, von Michael Connelly (Little, Brown)

Mystic River, von Dennis Lehane (Morrow)

Still Life, von Louise Penny (Minotaur)

The Shadow of the Wind, von Carlos Ruiz Zafón (Penguin Press)

Best Short Story

“The High House Writer” von Brendan DuBois (AHMM, July-August 2009)

nominiert

“My Mother’s Keeper” von Barbara Callahan (Ellery Queen Mystery Magazine [EQMM], June 2009)

“Erin’s Journal” von David Dean (EQMM, December 2009)

“Real Men Die” von John H. Dirckx (Alfred Hitchcock Mystery Magazine [AHMM], September 2009)

“A Hollywood Ending” von Melodie Johnson Howe (EQMM, July 2009)

“Hard Blows” von Morley Swingle (from The Prosecution Rests: New Stories About Courtrooms, Criminals, and the Law, herausgegeben von Linda Fairstein; Little, Brown)

Don Sandstrom Award for Literary Achievement in Mystery Fandom

Len & June Moffatt

Captain Bob Napier

Die Macavity Awards

Best Mystery Novel

Tower, von Ken Bruen and Reed Farrel Coleman (Busted Flush Press)

nominiert

Bury Me Deep, von Megan Abbott (Simon & Schuster)

Necessary as Blood, von Deborah Crombie (William Morrow)

Nemesis, von Jo Nesbø (HarperCollins)

The Brutal Telling, von Louise Penny (Minotaur)

The Shanghai Moon, von S.J. Rozan (Minotaur)

Best First Mystery Novel

The Sweetness at the Bottom of the Pie, von Alan Bradley (Delacorte)

nominiert

Running from the Devil, von Jamie Freveletti (William Morrow)

A Bad Day for Sorry, von Sophie Littlefield (Minotaur)

The Ghosts of Belfast, von Stuart Neville (Soho Crime)

A Beautiful Place to Die, von Malla Nunn (Picador)

Best Mystery Non-Fiction

Talking About Detective Fiction, von P.D. James (Alfred A. Knopf)

nominiert

L.A. Noir: The Struggle for the Soul of America’s Most Seductive City, von John Buntin (Random House: Harmony Books)

Rogue Males: Conversations & Confrontations About the Writing Life, von Craig McDonald (Bleak House Books)

The Line Up: The World’s Greatest Crime Writers Tell the Inside Story of Their Greatest Detectives, herausgegeben von Otto Penzler (Little, Brown & Company)

Provenance: How a Con Man and a Forger Rewrote the History of Modern Art, von Laney Salisbury and Aly Sujo (Penguin Press)

Dame Agatha’s Shorts: An Agatha Christie Short Story Companion, von Elena Santangelo (Bella Rosa Books)

Best Mystery Short Story

“On the House” von Hank Phillippi Ryan in Quarry: Crime Stories von New England Writers (Level Best Books)

nominiert

“Last Fair Deal Gone Down” von Ace Atkins in Crossroad Blues (Busted Flush Press)

“Femme Sole” von Dana Cameron in Boston Noir (Akashic Books)

“Digby, Attorney at Law” von Jim Fusilli (AHMM, May 2009)

“Your Turn” von Carolyn Hart in Two of the Deadliest (Harper)

“The Desert Here and the Desert Far Away” von Marcus Sakey in Thriller 2: Stories You Just Can’t Put Down (Mira)

“Amapola” von Luis Alberto Urrea in Phoenix Noir (Akashic Books)

Sue Feder Historical Mystery

A Trace of Smoke, von Rebecca Cantrell (Forge)

nominiert

In the Shadow of Gotham, von Stefanie Pintoff (Minotaur)

A Duty to the Dead, von Charles Todd (William Morrow)

Serpent in the Thorns, von Jeri Westerson (Minotaur)

Among the Mad, von Jacqueline Winspear (Henry Holt)

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!

Einige Bücher sind schon übersetzt (Ich bin jetzt zu faul, die deutschen Titel herauszusuchen), einige werden noch übersetzt und einige liegen auf meinem Zu-Lesen-Stapel (und werden dann auch gebührend besprochen).

(via The Rap Sheet)


TV-Tipp für den 16. Mai: Hostage – Entführt

Mai 16, 2010

Pro 7, 22.20

Hostage – Entführt (USA 2005, R.: Florent Emilio Siri)

Drehbuch: Doug Richardson

LV: Robert Crais: Hostage, 2001 (Hostage – Entführt)

LAPD-Verhandlungsexperte Jeff Talley schiebt in einer Kleinstadt eine ruhige Kugel. Da nehmen drei Jugendliche einen Mafia-Buchhalter und dessen Kinder als Geisel. Talley muss, nachdem die Mafia seine Frau und Tochter entführt, wieder verhandeln.

Okayer Geiselnahmethriller mit einem irgendwo zwischen Italo-Western und Horrorfilm oszillierendem Look und einigen hübschen Twists, wie der doppelten Geiselnahme und den sich verändernden Loyalitäten. Allerdings ist das Buch gerade bei dem Mafia-Plot glaubwürdiger. Und wer wissen will, wie die Polizei verhandelt, sollte auch zu dem Buch greifen.

Der Film ist nur die bleihaltige Action-Variante davon.

Mit Bruce Willis, Kevin Pollak, Jimmy Bennett, Michelle Horn, Ben Foster, Jonathan Tucker, Marshall Allman, Serena Scott Thomas, Rumer Willis (Tochter von Bruce Willis), Kim Coates, Robert Knepper

Wiederholung: Montag, 17. Mai, 03.40 Uhr (Taggenau!)

Hinweise

Homepage von Robert Crais

Wikipedia über Robert Crais

Drehbuch „Hostage“ von Robert Crais (29. März 2002, early draft – Crais schrieb nach seinem Roman ein Drehbuch, das später von anderen Autoren umgearbeitet wurde.)


Kleinkram

April 5, 2010

Die Nominierungen für den Science-Fiction-Preis „Hugo“ sind draußen.

Die April-Ausgabe von „The Big Thrill“ ist online. Dieses Mal werden unter anderem Gayle Lynds, Laurie R. KingR. L. Stine, Tess Gerritsen (über Ken Folletts „Die Nadel“) und Harlan Coben in Porträts und Interviews vorgestellt.

Im Rap Sheet unterhält J. Kingston Pierce sich mit Philip Kerr.

Jonathan Kellerman nennt seine zehn liebsten L.-A.-Noir-Krimis. Neben erwartbaren Namen wie Chandler, Latimer und Ellroy gibt es auch einige Überraschungen.

Lee Goldberg hat sich über vier Stunden mit Glen A. Larson (Quincy, Magnum, Knight Rider, Kampfstern Galactica) unterhalten.

Spinetingler unterhält sich mit Robert Crais (ein in den USA sehr beliebter Krimiautor, der seit Jahren nicht mehr übersetzt wird):

For me, a good novel means a novel I enjoy. A good novel has to have subtext of some kind, though that subtext doesn’t necessarily have to be about hit-you-over-the-head social issues—it can be something as simple and universal as, say, friendship, since you used that example. I just enjoy novels where the characters and the writing have a certain depth—to me, that’s good writing. Sometimes, the very best novels, and the very best writing, occur when that stuff is invisible. It might be there. It might be in the writer’s heart, and in the building blocks of the characters, but it’s invisible. Like the best film editing. You never notice–and you shouldn’t notice–the very best film editing, yet editing can make or break a film. If a story isn’t about something, then all you have is episode nine of a crappy TV series. Jesus, who wants to read that? No one.

William Martell setzt bei „Sex in a Submarine“ seine ausführlichen Besprechungen von Alfred-Hitchcock-Filmen fort. Zuletzt:

– Notorious (Weißes Gift, Berüchtigt)

– The Paradine Case (Der Fall Paradin)

Weniger ausführlich schreibt er über die Humphrey-Bogart-Filme „Dark Passage“ (USA 1947, Die schwarze Natter; Das unbekannte Gesicht) und „Dead Reckoning“ (USA 1946, Späte Sühne).

Ken Bruen und seine, hm, Nebendarsteller.

Crime Factory No. 2 ist online.

Und Adrian McKinty enthüllt ein Geheimnis.


Kleinkram

Januar 28, 2010

BSC hat sich mit Charlie Huston unterhalten (Teil 1, Teil 2).

Die erste Ausgabe von Crime Factory ist online. 108 Seiten mit Texten von Ken Bruen, Scott Phillips, Adrian McKinty, Dave White und vielen Besprechungen.

Auf dem Sundance Festival wurde die Verfilmung von Daniel Woodrells „Winters Bone“ gezeigt und die ersten Kritiken (zum Beispiel von Filmdrunk) sind euphorisch. Bei Crimespree Cinema gibt es auch etwas für’s Auge.

Der Film läuft demnächst auf der Berlinale im Forum.

Das Programm der Berlinale ist langsam komplett. Im Wettbewerb laufen unter anderem:

Submarino (Dänemark) von Thomas Vinterberg (nach dem Roman von Jonas T. Bengtsson)
The Killer Inside Me (USA/Großbritannien) von Michael Winterbottom (nach dem Roman von Jim Thompson)
Im Forum unter anderem

Winter’s Bone von Debra Granik (nach dem Roman von Daniel Woodrell)

Im Angesicht des Verbrechens von Dominik Graf

Im Rap Sheet gibt es zwei Nachschläge zu Robert B. Parker: Autoren und Kritiker sagen, was Parker für sie bedeutete (eins, zwei).

Robert Crais: There has always been a “Big Three” in American detective fiction–Chandler, Hammett, and Macdonald. Now there is a “Big Four,” and deservedly so. Robert B. Parker influenced a generation of writers. His contributions will continue to influence the coming generations. A tragic and terrible loss.

Vintage Hardboiled Reads ist nach einer langen Pause wieder zurück.


Crimespree-Award 2009 vergeben

August 4, 2009

Die diesjährigen Crimespree-Preise (einem Publikumspreis des Crimespree Magazine) gehen an:

Favorite book of 2008

Trigger City, von Sean Chercover

nominiert

Yellow Medicine, von Anthony Neil Smith

Envy The Night, von Michael Koryta

Chasing Darkness, von Robert Crais

Toros & Torsos, von Craig McDonald

Best in an ongoing series

Chasing Darkness, von Robert Crais

nominiert

Trigger City, von Sean Chercover

Toros & Torsos, von Craig McDonald

The Duffy Dombrowski Mystery Series, von Tom Schreck

Another Thing to Fall, von Laura Lippman

Favorite comics writer

Brian Azzarello

nominiert

Tim Broderick

B. Clay Moore

Ed Brubaker

Jason Aaron

Favorite original Paperback (mass market or trade)

Money Shot (Hardcore Angel), von Christa Faust

nominiert

Severance Package (Letzte Order), von Duane Swierczynski

Go Go Girls of the Apocalypse (Die Go-Go-Girls der Apokalypse, angekündigt für Januar 2010), von Victor Gischler

The Stolen (Fünf Jahre, angekündigt für November 2009), von Jason Pinter

The Evil That Men Do, von Dave White

Favorite Mystery Bookstore (die Kategorie ist wichtig für den nächsten Amerika-Besuch)

Once upon a crime, Minneapolis

nominiert

The Mystery Bookstore, Los Angeles

Murder by the book, Houston

Centuries & Sleuths, Forest Park, IL

M is for Mystery, San Mateo, California

Einen herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!

Eine feine Liste, die (auch wenn ich noch nicht alle Gewinner-Bücher gelesen habe) meinen Geschmack gut trifft. Hoffentlich werden noch einige der Bücher ins Deutsche übersetzt.


TV-Tipp für den 5. April: Hostage – Entführt

April 5, 2009

Pro 7, 22.40

Hostage – Entführt (USA 2005, R.: Florent Emilio Siri)

Drehbuch: Doug Richardson

LV: Robert Crais: Hostage, 2001 (Hostage – Entführt)

LAPD-Verhandlungsexperte Jeff Talley schiebt in einer Kleinstadt eine ruhige Kugel. Da nehmen drei Jugendliche einen Mafia-Buchhalter und dessen Kinder als Geisel. Talley muss, nachdem die Mafia seine Frau und Tochter entführt, wieder verhandeln.

Sehr okayer, unterschätzter Geiselnahmethriller mit einem irgendwo zwischen Italo-Western und Horrorfilm oszillierendem Look und einigen hübschen Twists, wie der doppelten Geiselnahme und den sich verändernden Loyalitäten. Allerdings ist das Buch gerade bei dem Mafia-Plot glaubwürdiger. Und wer wissen will, wie die Polizei verhandelt, sollte auch zu dem grandiosen Buch greifen.

Der Film ist nur die bleihaltige Action-Variante davon.

Mit Bruce Willis, Kevin Pollak, Jimmy Bennett, Michelle Horn, Ben Foster, Jonathan Tucker, Marshall Allman, Serena Scott Thomas, Rumer Willis (Tochter von Bruce Willis), Kim Coates, Robert Knepper

Wiederholung: Montag, 6. April, 02.25 Uhr (Taggenau!)

Hinweis

Homepage von Robert Crais


Die Nominierungen für den Spinetingler

April 3, 2009

Nachdem Bernd es bereits gemeldet hat und die Covers zeigt, ist es hier vor allem Chronistenpflicht.

Jedenfalls:

Die Nominierungen für den diesjährigen Spinetingler Award, der vom Spinetingler Magazine vergeben wird, sind draußen. Ab jetzt kann in den einzelnen Kategorien für den eigenen Favoriten gestimmt werden.

Hier gibt’s die Liste, abgestimmt wird bis zum 25. April beim Spinetingler Magazine (Achtung: Ihr müsst für jede Kategorie einzeln abschicken.) und am 30. April werden die Gewinner bekannt gegeben.

Die Nominierten

New Voice

• Sharp Teeth, von Toby Barlow (Harper)

• The Price of Blood, von Declan Hughes (Morrow)

• Everybody Knows This Is Nowhere, von John McFetridge (Harcourt)

• Borderlands, von Brian McGilloway (Minotaur Books)

• Go With Me, von Castle Freeman Jr. (Steerforth Press)

• The Crazy School, von Cornelia Read (Grand Central Publishing)

• Who Is Conrad Hirst?, von Kevin Wignall

• Crimson Orgy, von Austin Williams (Borderlands Press)

Rising Star

• When Will There Be Good News?, von Kate Atkinson (Black Swan)

• No More Heroes, von Ray Banks (Polygon)

• Money Shot (Hardcore Angel) von Christa Faust (Hard Case Crime)

• The Shadow Year, von Jeffrey Ford (Morrow)

• Savage Night, von Allan Guthrie (Houghton Mifflin Harcourt)

• A Nail Through the Heart, von Timothy Hallinan (Morrow)

• Empire of Lies, von Andrew Klavan (Harcourt)

• Victory Square, von Olen Steinhauer (Minotaur Books)

Legend

• Hit and Run, von Lawrence Block (Morrow)

• Nothing to Lose, von Lee Child (Delacorte Press)

• Chasing Darkness, von Robert Crais (Simon & Schuster)

• Leather Maiden, von Joe R. Lansdale (Knopf)

• The Given Day, von Dennis Lehane (Morrow)

• Dooley Takes the Fall, von Norah McClintock (Red Deer Press)

• A Darker Domain, von Val McDermid (Harper)

• Salt River, von James Sallis (Walker & Co.)

Graphic Novel

• 100 Bullets, von Brian Azzarello und Eduardo Risso

• Criminal, von Ed Brubaker und Sean Phillips

• Femme Noir, von Christopher Mills und Joe Staton

• Hawaiian Dick, von B. Clay Moore und Steven Griffin

• Incognegro, von Mat Johnson und Warren Pleece

• Scalped, von Jason Aaron und R.M. Guera

Best Editor

• Ben LeRoy, Bleak House

• Charles Ardai, Hard Case Crime

• Neil Nyren, Putnam

• John Schoenfelder, Thomas Dunne

Best Reviewer

• Ali Karim

• Larry Gandle

• Lesa Holstine

• Karen Chisholm

• Glenn Harper

Best Publisher

• Bleak House

• Hard Case Crime

• Soho Press

Special Services to the Industry

• Declan Burke, Crime Always Pays

• Barbara Franchi, Reviewing the Evidence

• J. Kingston Pierce, The Rap Sheet

• John and Ruth Jordan, Crimespree Magazine

• Peter Rozovsky, Detectives Beyond Borders

• Ruth Jordan and Judy Bobolik, Bouchercon 2008

Best Cover

• At the City’s Edge, von Marcus Sakey (St. Martin’s Minotaur)– Covergestaltung: The DesignWorks Group

• Death Was the Other Woman, von Linda L Richards (St. Martin’s Minotaur)– Covergestaltung: David Baldeosignh Rotstein

• Empty Ever After, von Reed Farrel Coleman (Bleak House)– Covergestaltung: 2Faced Designs

• Fifty to One, von Charles Ardai (Hard Case Crime)– Covergestaltung: Cooley Design Lab

• Mad Dogs, von Brian Hodge (Cemetery Dance Publications)– Covergestaltung: Jill Bauman

• Sharp Teeth, von Toby Barlow (Harper)– Covergestaltung: Suzanne Dean

Best Short Story on the Web

• “Cold Rift,” von Sandra Seamans (from Crooked)

• “Fruits,” von Steve Mosby (from Spinetingler)

• “Hard Bite,” von Anonymous-9 (from Beat to a Pulp)

• “Lenny and Earl Go Shooting Off Their Mouths,” von Ray Morrison (from Word Riot)

• “Random Acts of Fatherhood,” von Robert Pesa (from Darkest Before the Dawn)

• “Red Hair and Black Leather,” von Jordan Harper (from ThugLit)

• “She Watches Him Swim,” von Claude Lalumiere (from Back Alley)

• “Sisters Under the Skin,” von Naomi Johnson (from A Twist of Noir)

• “They Take You,” von Kyle Minor (from Plots With Guns)

• “Wishing on Whores,” von John Weagly (from Thieves Jargon)

Herzlichen Glückwunsch an alle Nominierten.

Vergesst nicht zu wählen!


%d Bloggern gefällt das: