Der Krimimarathon Berlin-Brandenburg läuft los

November 4, 2019

Die einen verbarrikadieren sich in ihren vier Wänden mit einigen guten Büchern, andere besuchen die Veranstaltungen zur deutschen Einheit und andere laufen beim diesjährigen Krimimarathon Berlin-Brandenburg mit. Zum Glück beschränkt sich das Laufen auf die Strecke zwischen U-Bahn und Veranstaltungsort. Meistens ist es eine Buchhandlung, manchmal ein Restaurant (dann mit Pflicht-Abendessen) und manchmal auch ein ganz anderer Ort, wie im Felleshus der Nordischen Botschaften (Rauchstraße 1).

Dort beginnt am Montag, den 4. November, um 19.00 Uhr der diesjährige Krimimarathon, der Norwegen als Länderschwerpunkt hat. Es lesen Øistein Borge, Unni Lindell und Trude Teige.

Politthrillerisch geht es am Dienstag, den 5. November, um 19.00 Uhr im Berliner Kriminal Theater, Umspannwerk Ost (Palisadenstraße 48) mit Bernhard Kreutner und Christian von Ditfurth weiter. Der lässt Organe klauen, der andere Politiker entführen.

Am Mittwoch, den 6. November, um 19.30 Uhr in Walthers Buchladen (Bismarckstraße 71) stellt Else Laudan, die deutsche Verlegerin von Liza Cody, den neuen Roman von Liza Cody vor und weil Else Laudan seit Jahrzehnten im Argument Verlag tolle, von Frauen geschriebene Krimis herausgibt, kann sie viel erzählen.

Am Freitag, den 8. November, um 18.30 Uhr besucht Mick Herron das Savoy Hotel (Fasanenstraße 9-10) und liest aus seinem zweiten Jackson-Lamb-Krimi „Dead Lions“ vor. An dem Abend, der 39 Euro kostet, gibt es ein 3-Gänge-Menü und einen Aperitif.

Etwas teurer ist mit 49 Euro am gleichen Abend, ebenfalls um 18.30 Uhr im Hotel Am Jägertor (Hegelallee 11, Potsdam) die Lesung von Kerstin Ehmer. Auch hier gibt es zur Lesung ein 3-Gänge-Menü.

Håkan Nesser und Dietmar Bär sind am Sonntag, den 10. November um 20.00 Uhr im Kino International (Karl-Marx-Allee 33). Es ist die Buchpremiere von Nessers „Der Verein der Linkshänder“. In dem Roman ermitteln die Nesser-Fans wohlvertrauten Ermittler Van Veeteren und Barbarotti gemeinsam.

Etwas True Crime liefern am Mittwoch, den 13. November, um 18.30 Uhr in der Polizeihistorischen Sammlung (Platz der Luftbrücke 6) Jens Dobler und Michael Meisheit.

Am Donnerstag, den 14. November, stellt Michael Opoczynski im Bürgerschloss Hohenschönhausen (Hauptstraße 44) seinen neuen Roman „Geisterfahrer“ vor. Dieses Mal kümmert die Gesellschaft für unkonventionelle Maßnahmen sich in Berlin um Schutzgelderpresser.

Am Freitag, den 15. November, lesen Matthias Wittekindt und Rainer Wittkamp um 20.00 Uhr in der Espressobar Mörder (Torstraße 199) Kurzgeschichten vor. Unklar ist, ob sie die Geschichten gemeinsam schrieben und ob sie schon veröffentlicht sind.

Den Abschluss bildet am Sonntag, den 17. November, um 19.00 Uhr im „Max & Moritz“ (Oranienstraße 162) der Abend der Mörderischen Schwestern. Das sind keine Krankenschwestern aus der Hölle oder Harley Quinns (hm, vielleicht doch), sondern Krimiautorinnen, die aus ihren Werken lesen.

Insgesamt ist das ein durchaus beeindruckendes und umfangreiches Programm mit alten Bekannten und noch nicht Bekannten. Wie in den letzten Jahren wird vor allem die traditionelle Form der Lesung gepflegt. Ich hätte mir da noch einige andere Veranstaltungen gewünscht, wie kritische Bestandsaufnahmen des Genres, Diskussionen über bestimmte Aspekte des Genres, Gesprächsrunden zwischen Autoren und Experten und vielleicht auch ein, zwei Filmpräsentationen, in denen sich eine Autorin zu einer Verfilmung äußert oder ihren Lieblingskriminalfilm vorstellt.

Das vollständige Programm des inzwischen schon zehnten Krimimarathons findet Ihr hier.

Dort gibt es auch genauere Informationen zu den Eintrittspreisen (von kostenlos bis 49 Euro) und ob eine Anmeldung erforderlich ist.


Die Anthony-Gewinner 2019

November 4, 2019

Ebenfalls auf der Bouchercon wurde der Hauptpreis des Festivals, der Anthony Award, verliehen – und ich muss jetzt unbedingt Lou Berneys „Destination Dallas“ (das ist der deutsche Titel von „November Road“, das auch den Macavity Award for Best Novel und den Barry Award for Best Novel erhielt. Die deutsche Ausgabe erschien vor einigen Monaten bei HarperCollins.):

Best Novel:

November Road, von Lou Berney (Morrow)

nominiert

Give Me Your Hand. von Megan Abbott (Little, Brown)

Jar of Hearts, von Jennifer Hillier (Minotaur)

Sunburn, von Laura Lippman (Morrow)

Blackout, von Alex Segura (Polis)

Best First Novel:

My Sister, the Serial Killer, von Oyinkan Braithwaite (Doubleday)

nominiert

Broken Places, von Tracy Clark (Kensington)

Dodging and Burning, von John Copenhaver (Pegasus)

What Doesn’t Kill You, von Aimee Hix (Midnight Ink)

Bearskin, von James A. McLaughlin (Ecco)

Best Paperback Original Novel:

Under a Dark Sky, von Lori Rader-Day (Morrow)

nominiert

Hollywood Ending, von Kellye Garrett (Midnight Ink)

If I Die Tonight, von Alison Gaylin (Morrow)

Hiroshima Boy, von Naomi Hirahara (Prospect Park)

A Stone’s Throw, von James W. Ziskin (Seventh Street)

Best Short Story:

The Grass Beneath My Feet,” von S.A. Cosby (Tough, August 20, 2018)

nominiert

Bug Appétit,” von Barb Goffman (Ellery Queen Mystery Magazine [EQMM], November/December 2018)

Cold Beer No Flies,” von Greg Herren (aus Florida Happens: Tales of Mystery, Mayhem, and Suspense from the Sunshine State, herausgegeben von Greg Herren; Three Rooms Press)

English 398: Fiction Workshop,” von Art Taylor (EQMM, July/August 2018)

The Best Laid Plans,” von Holly West (from Florida Happens)

Best Critical or Non-fiction Work:

I’ll Be Gone in the Dark: One Woman’s Obsessive Search for the Golden State Killer, von Michelle McNamara (HarperCollins)

nominiert

Dead Girls: Essays on Surviving an American Obsession, von Alice Bolin (Morrow)

Mastering Plot Twists: How to Use Suspense, Targeted Storytelling Strategies, and Structure to Captivate Your Readers, von Jane K. Cleland (Writer’s Digest)

Pulp According to David Goodis, von Jay A. Gertzman (Down & Out)

Classic American Crime Fiction of the 1920s, mit Anmerkungen von Leslie S. Klinger (Pegasus)

The Real Lolita: The Kidnapping of Sally Horner and the Novel that Scandalized the World, von Sarah Weinman (Ecco)

Lifetime Achievement Award Recipient:

Peter Lovesey

(via The Rap Sheet)


Die Shamus-Gewinner 2019

November 4, 2019

Die Private Eye Writers of America haben die diesjährigen Shamus-Preise an folgende Privatdetektivgeschichten verliehen:

Best Private Eye Novel:

What You Want to See, von Kristen Lepionka (Minotaur)

nominiert

Wrong Light, von Matt Coyle (Oceanview)

The Widows of Malabar Hill, von Sujata Massey (Soho Crime)

Baby’s First Felony, von John Straley (Soho Crime)

Cut You Down, von Sam Wiebe (Quercus)

Best Original Private Eye Paperback

The Questionable Behavior of Dahlia Moss, von Max Wirestone (Redhook)

nominiert

She Talks to Angels, von James D.F. Hannah (Independently published)

No Quarter, von John Jantunen (ECW Press)

Shark Bait, von Paul Kemprecos (Independently published)

Second Story Man, von Charles Salzberg (Down & Out)

Best Private Eye Short Story:

Chin Yong-Yun Helps a Fool,” von S.J. Rozan (Ellery Queen Mystery Magazine [EQMM], September-October 2018)

nominiert

Fear of the Secular,” von Mitch Alderman (Alfred Hitchcock Mystery Magazine, November-December 2018)

Three-Star Sushi,” von Barry Lancet (Down & Out: The Magazine, Vol. 1, Issue 3)

The Big Creep,” von Elizabeth McKenzie (aus Santa Cruz Noir, herausgegeben von Susie Bright; Akashic)

Game,” von Twist Phelan (EQMM, September-October 2018)

Noch unklar war der Gewinner des besten Debüts. Nominiert waren in der Kategorie „Best First PI Novel“:

The Best Bad Things von Katrina Carrasco (MCD Farrar, Straus, Giroux)

Broken Places von Tracy Clark (Kensington)

Last Looks von Howard Michael Gould (Dutton)

What Doesn’t Kill You von Aimee Hix (Midnight Ink)

Only to Sleep von Lawrence Osborne (Hogarth)

(via The Rap Sheet)


Die Barry-Gewinner 2019

November 4, 2019

Die von den Lesern des Deadly Pleasures Mystery Magazine verliehenen Barrys gingen an:

Best Novel:

November Road, von Lou Berney (Morrow)

nominiert

Dark Sacred Night, von Michael Connelly (Little, Brown)

The Shadows We Hide, von Allen Eskens (Mulholland)

Depth of Winter, von Craig Johnson (Viking)

Leave No Trace, von Mindy Mejia (Atria)

A Necessary Evil, von Abir Mukherjee (Pegasus)

Best First Novel:

The Chalk Man, von C.J. Tudor (Crown) (Der Kreidemann, Goldmann)

nominiert

My Sister, the Serial Killer, von Oyinkan Braithwaite (Doubleday)

Need to Know, von Karen Cleveland (Ballantine)

Dodging and Burning, von John Copenhaver (Pegasus)

Sweet Little Lies, von Caz Frear (Harper)

Bearskin, von James A. McLaughlin (Ecco)

Best Paperback Original:

The Ruin, von Dervla McTiernan (Penguin)

nominiert

A Sharp Solitude, von Christine Carbo (Atria)

Dead Pretty, von David Mark (Blue Rider Press)

The Hollow of Fear, von Sherry Thomas (Berkley)

Resurrection Bay, von Emma Viskic (Pushkin Vertigo)

Best Thriller:

Safe Houses, von Dan Fesperman (Knopf)

nominiert

The Terminal List, von Jack Carr (Atria)

London Rules, von Mick Herron (Soho)

Forever and a Day, von Anthony Horowitz (Harper)

Light It Up, von Nick Petrie (Putnam)

The King Tides, von James Swain (Thomas & Mercer)

Dan Sandstrom Award for Lifetime Achievement in Mystery Fandom:

Jeff Popple

(via The Rap Sheet)


Die Macavity-Gewinner 2019

November 4, 2019

Auf dem Krimifestival Bouchercon werden jedes Jahr etliche wichtige Krimipreise. Zum Beispiel die Macavity-Preise, vergeben von Mystery Readers International:

Best Novel:

November Road, von Lou Berney (Morrow)

nominiert

If I Die Tonight, von Alison Gaylin (Morrow)

The Lost Man, von Jane Harper (Flatiron)

Jar of Hearts, von Jennifer Hillier (Minotaur)

Hiroshima Boy, von Naomi Hirahara (Prospect Park)

Under My Skin, von Lisa Unger (Park Row)

Best First Novel:

Dodging and Burning, von John Copenhaver (Pegasus)

nominiert

My Sister, the Serial Killer, von Oyinkan Braithwaite (Doubleday)

Where the Crawdads Sing, von Delia Owens (Putnam)

Something in the Water, von Catherine Steadman (Ballantine)

The Chalk Man, von C.J. Tudor (Crown)

Best Non-fiction:

The Real Lolita: The Kidnapping of Sally Horner and the Novel That Scandalized the World, von Sarah Weinman (HarperCollins)

nominiert

The Metaphysical Mysteries of G.K. Chesterton: A Critical Study of the Father Brown Stories and Other Detective Fiction, von Laird R. Blackwell (McFarland)

Conan Doyle for the Defense: The True Story of a Sensational British Murder, a Quest for Justice, and the World’s Most Famous Detective Writer, von Margalit Fox (Random House)

Classic American Crime Fiction of the 1920s, mit Anmerkungen von Leslie S. Klinger (Pegasus)

I’ll Be Gone in the Dark: One Woman’s Obsessive Search for the Golden State Killer, von Michelle McNamara (HarperCollins)

Agatha Christie: A Mysterious Life, von Laura Thompson (Pegasus)

Best Short Story:

English 398: Fiction Workshop,” von Art Taylor (Ellery Queen Mystery Magazine [EQMM], July/August 2018)

nominiert

Race to Judgment,” von Craig Faustus Buck (EQMM, November/December 2018)

All God’s Sparrows,” von Leslie Budewitz (Alfred Hitchcock Mystery Magazine, May/June 2018)

Bug Appétit,” von Barb Goffman (EQMM, November/December 2018)

Three-Star Sushi,” von Barry Lancet (Down & Out: The Magazine, Vol.1, No. 3)

The Cambodian Curse,” von Gigi Pandian (aus The Cambodian Curse & Other Stories, von Gigi Pandian; Henery Press)

Sue Feder Memorial Award for Best Historical Mystery:

The Widows of Malabar Hill, von Sujata Massey (Soho Crime)

nominiert

A Lady’s Guide to Etiquette and Murder, von Dianne Freeman (Kensington)

City of Ink, von Elsa Hart (Minotaur)

Island of the Mad, von Laurie R. King (Bantam)

A Dying Note, von Ann Parker (Poisoned Pen Press)

A Forgotten Place, von Charles Todd (Morrow)

(via The Rap Sheet)


Die Krimibestenliste November 2019

November 4, 2019

Die F.A.S. und Deutschlandfunk Kultur empfehlen im aktuell zwischen arktischer Kälte und fast noch sommerlichen Temperaturen schwankendem November folgende Kriminalromane:

1. Garry Disher – Hitze (Plazierung im Vormonat: 1)

Aus dem Englischen von Ango Laina und Angelika Müller.Pulp Master, 278 Seiten, 14,80 Euro.

2. Franz Dobler – Ein Schuss ins Blaue (Plazierung im Vormonat: /)

Tropen, 288 Seiten, 20 Euro.

3. Paulus Hochgatterer – Fliege fort, fliege fort (Plazierung im Vormonat: /)

Deuticke, 286 Seiten 23 Euro.

4. John le Carré – Federball (Plazierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Peter Torberg. Ullstein, 352 Seiten, 24 Euro.

5. Dror Mishani – Drei (Plazierung im Vormonat: 5)

Aus dem Hebräischen von Markus Lemke. Diogenes, 336 Seiten, 24 Euro.

6. Simone Buchholz – Hotel Cartagena (Plazierung im Vormonat: /)

Suhrkamp, 230 Seiten, 15,95 Euro.

7. Adam Brookes – Der chinesische Verräter (Plazierung im Vormonat: 7)

Aus dem Englischen von Andreas Heckmann. Suhrkamp, 402 Seiten, 15,95 Euro.

8. Norbert Horst – Bitterer Zorn (Plazierung im Vormonat: /)

Goldmann, 320 Seiten, 13 Euro.

9. Lisa McInerney – Blutwunder (Plazierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Werner Löcher-Lawrence. Liebeskind, 334 Seiten 20 Euro.

10. Hannelore Cayre – Die Alte (Plazierung im Vormonat: /)

Aus dem Französischen von Iris Konopik. Ariadne im Argument Verlag, 203 Seiten, 18 Euro.

 


Gedaggert: die Daggers 2019

Oktober 27, 2019

Die ehrenwerte British Crime Writers’ Association hat ihren renommierten Preis, den Dagger Award, an folgende Kriminalgeschichten verliehen:

CWA Gold Dagger:

The Puppet Show, von M.W. Craven: (Constable)

nominiert

All the Hidden Truths, von Claire Askew (Hodder & Stoughton)

What We Did, von Christobel Kent (Sphere)

Unto Us a Son Is Given, von Donna Leon (Heinemann)

American von Day, von Derek B. Miller (Doubleday)

A Station on the Path to Somewhere Better, von Benjamin Wood (Scribner)

CWA John Creasey (New Blood):

Scrublands, von Chris Hammer (Wildfire)

nominiert

All the Hidden Truths, von Claire Askew (Hodder & Stoughton)

The Boy at the Door, von Alex Dahl (Head of Zeus)

Turn a Blind Eye, von Vicky Newham (HQ)

Blood & Sugar, von Laura Shepherd-Robinson (Mantle)

Overkill, von Vanda Symon (Orenda)

CWA ALCS Gold Dagger for Non-fiction:

The Spy and the Traitor: The Greatest Espionage Story of the Cold War, von Ben Macintyre (Viking)

nominiert

All That Remains: A Life in Death, von Sue Black (Doubleday)

An Unexplained Death: The True Story of a Body at the Belvedere, von Mikita Brottman (Canongate)

Murder by the Book: A Sensational Chapter in Victorian Crime, von Claire Harman (Viking)

The Feather Thief: Beauty, Obsession, and the Natural History Heist of the Century, von Kirk Wallace Johnson (Hutchinson)

The Five: The Untold Lives of the Women Killed von Jack the Ripper, von Hallie Rubenhold (Doubleday)

CWA Ian Fleming Steel Dagger:

To the Lions, von Holly Watt (Bloomsbury)

nominiert

Give Me Your Hand, von Megan Abbott (Picador)

Safe Houses, von Dan Fesperman (Head of Zeus)

Killing Eve: No Tomorrow, von Luke Jennings (John Murray)

Lives Laid Away, von Stephen Mack Jones (Soho Crime)

Memo from Turner, von Tim Willocks (Jonathan Cape)

CWA International Dagger:

A Long Night in Paris, von Dov Alfon; übersetzt von Daniella Zamir (MacLehose Press)

nominiert

Weeping Waters, von Karin Brynard, übersetzt von Maya Fowler und Isobel Dixon (World Noir)

The Cold Summer, von Gianrico Carofiglio, übersetzt von Howard Curtis (Bitter Lemon Press)

Newcomer, von Keigo Higashino, übersetzt von Giles Murray (Little, Brown)

The Root of Evil, von Håkan Nesser, übersetzt von Sarah Death (Mantle)

The Forger, von Cay Rademacher, übersetzt von Peter Millar (Arcadia)

CWA Sapere Books Historical Dagger:

Destroying Angel, von S.G. MacLean: (Quercus)

nominiert

The Quaker, von Liam McIlvanney (Harper Fiction)

Smoke and Ashes, von Abir Mukherjee (Harvill Secker)

The House on Half Moon Street, von Alex Reeve (Raven)

Tombland, von C.J. Sansom: (Mantle)

Blood & Sugar, von Laura Shepherd-Robinson (Mantle)

CWA Short Story Dagger:

The Dummies’ Guide to Serial Killing,” von Danuta Reah (aus The Dummies’ Guide to Serial Killing and Other Fantastic Female Fables, von Danuta Reah [aka Danuta Kot]; Fantastic)

Highly recommended:

I Detest Mozart,” von Teresa Solana (aus The First Prehistoric Serial Killer and Other Stories, von Teresa Solana; Bitter Lemon Press)

nominiert

Strangers in a Pub,” von Martin Edwards (aus Ten Year Stretch, herausgegeben von Martin Edwards und Adrian Muller; No Exit Press)

Death Becomes Her,” von Syd Moore (aus The Strange Casebook, von Syd Moore; Point Blank Books)

Bag Man,” von Lavie Tidhar (aus The Outcast Hours, herausgegeben von Mahvesh Murad und Jared Shurin; Solaris)

Dagger in the Library:

Kate Ellis

nominiert

M.C. Beaton

Mark Billingham

John Connolly

C.J. Sansom

Cath Staincliffe

Debut Dagger (for the opening of a crime novel by an uncontracted writer)

Wake, von Shelley Burr

nominiert

The Mourning Light, von Jerry Krause

Hardways, von Catherine Hendricks

The Firefly, von David Smith

A Thin Sharp Blade, von Fran Smith

Best Crime and Mystery Publisher of the Year:

No Exit Press (Oldcastle Books)

nominiert

Faber and Faber, Harper Fiction (HarperCollins)

HQ (HarperCollins)

Orenda Books, Pushkin Vertigo (Pushkin)

Raven (Bloomsbury)

Diamond Dagger Recipient:

Robert Goddard

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und Nominierten!

Da sind einige altbekannte Namen dabei, die schon länger nicht mehr ins Deutsche übersetzt wurden. Teilweise auch, weil sie seit Jahren keine neuen Romane veröffentlichten.

(via The Rap Sheet)

 


%d Bloggern gefällt das: