„Once upon a Time in Hollywood“ – der Teaser-Trailer für den neuen Film von Quentin Tarantino

März 20, 2019

Sieht gut aus. Erinnert mich spontan etwas an „Inherent Vice – Natürliche Mängel“ und „The Nice Guys“.

Eine Homepage gibt es auch schon.

Werbeanzeigen

Die Krimibestenliste März 2019

März 4, 2019

Während der Tage, die in Berlin konsequent ignoriert werden, präsentieren die F.A.S. und Deutschlandfunk Kultur ihre aktuelle Krimibestenliste:

1. Attica Locke – Bluebird, Bluebird (Plazierung im Vormonat: 1)

Aus dem Englischen von Susanna Mende. Polar, 330 Seiten, 20 Euro.

2. James Sallis – Willnot (Plazierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Jürgen Bürger und Kathrin Bielfeldt. Liebeskind, 224 Seiten, 20 Euro

3. Gary Victor – Im Namen des Katers (Plazierung im Vormonat: /)

Aus dem Französischen von Peter Trier. Litradukt, 168 Seiten, 12 Euro.

4. Heinrich Steinfest – Der schlaflose Cheng (Plazierung im Vormonat: /)

Piper, 288 Seiten, 16 Euro.

5. Lucía Puenzo – Die man nicht sieht (Plazierung im Vormonat: 3)

Aus dem Spanischen von Anja Lutter. Wagenbach, 204 Seiten, 20 Euro.

6. Tana French – Der dunkle Garten (Plazierung im Vormonat: 2)

Aus dem Englischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann. Scherz, 656 Seiten, 16,99 Euro.

7. Sara Gran – Das Ende der Lügen (Plazierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Eva Bonné. Heyne, 348 Seiten, 16 Euro.

8. Leonardo Padura – Die Durchlässigkeit der Zeit (Plazierung im Vormonat: /)

Aus dem Spanischen von Hans-Joachim Hartstein. Unionsverlag, 440 Seiten, 24 Euro.

9. Jeong Yu-Jeong – Der gute Sohn (Plazierung im Vormonat: /)

Aus dem Koreanischen von Kyong-Hae Flügel. Unionsverlag, 318 Seiten, 19 Euro.

10. Jonathan Lethem – Der wilde Detektiv (Plazierung im Vormonat: 8)

Aus dem Englischen von Ulrich Blumenbach. Tropen, 336 Seiten, 22 Euro.


Wer kriegt dieses Jahr die Oscars? Meine Vorschläge für den Jahrgang 2019 (Update 25. 2. 2019: die Gewinner)

Februar 24, 2019

In wenigen Stunden ist es soweit: im sonnigen Hollywood werden die diesjährigen Oscars verliehen und wie jedes Jahr wurden einige Filme und Leistungen sträflich übersehen. Trotzdem gibt es in den Hauptkategorien keinen Totalausfall; – naja, „Bohemian Rhapsody“ ist zwar ein nettes Musikerbiopic, aber als besten Film sehe ich ihn definitiv nicht. Bei einigen der anderen Filme war ich etwas am Überlegen, aber am Ende würde ich „The Favourite“ viele Oscars geben.

Den hochgelobten „Roma“ lasse ich komplett außen vor, weil er als Netflix-Film nach einer Alibi-Kinoauswertung nur noch an einem Ort gesehen werden kann. Das widerspricht der Idee, dass über Kinofilme über einen längeren Zeitraum gesprochen wird und sie damit auch Einfluss auf gesellschaftliche Diskurse und andere Filme nehmen. Bis jetzt gelang das noch keinem Netflix-Film. Oder erinnert sich noch jemand an „Beast of No Nation“ und „Okja“?

Selbstverständlich werden die Preisträger nachgetragen.

(UPDATE nach der Preisvergabe: die Gewinner)

Nominiert für die 2019er Oscars sind:

Best Picture

BlacKkKlansman

Black Panther

Bohemian Rhapsody

The Favourite (MEIN TIPP)

Green Book (GEWINNER – das erinnert an 1990, als „Miss Daisy und ihr Chauffeur“ [Driving Miss Daisy] den Oscar als bester Film des Jahres erhielt)

Roma

A Star Is Born

Vice

Best Director

Alfonso Cuaron (Roma) (GEWINNER)

Yorgos Lanthimos (The Favourite) (MEIN TIPP)

Spike Lee (BlacKkKlansman)

Adam McKay (Vice)

Pawel Pawlikowski (Cold War)

Best Actress

Yalitza Aparicio (Roma)

Glenn Close (The Wife [Die Frau des Nobelpreisträgers])

Olivia Colman (The Favourite) (MEIN TIPP) (GEWINNER)

Lady Gaga (A Star Is Born)

Melissa McCarthy (Can You Ever Forgive Me?)

Best Actor

Christian Bale (Vice) (MEIN TIPP)

Bradley Cooper (A Star Is Born)

Willem Dafoe (At Eternity’s Gate)

Rami Malek (Bohemian Rhapsody) (GEWINNER)

Viggo Mortensen (Green Book)

Best Supporting Actress

Amy Adams (Vice)

Marina de Tavira (Roma)

Regina King (If Beale Street Could Talk) (MEIN TIPP – auch weil „If Beale Street could talk“ bei den Nominierungen sträflich vernachlässigt wurde, läuft bei uns am 7. März an) (GEWINNER)

Emma Stone (The Favourite)

Rachel Weisz (The Favourite)

Best Supporting Actor

Mahershala Ali (Green Book) (MEIN TIPP – obwohl Richard E Grant auch eine gute Wahl gewesen wäre) (GEWINNER)

Adam Driver (BlacKkKlansman)

Sam Elliott (A Star Is Born)

Richard E. Grant (Can You Ever Forgive Me?)

Sam Rockwell (Vice)

Best Original Screenplay

The Favourite (Deborah Davis and Tony McNamara) (MEIN TIPP)

First Reformed (Paul Schrader) (noch nicht gesehen und hier wohl nur als VoD ansehbar)

Green Book (Brian Hayes Currie, Peter Farrelly and Nick Vallelonga) (GEWINNER)

Roma (Alfonso Cuaron)

Vice (Adam McKay)

Best Adapted Screenplay

A Star Is Born (Bradley Cooper, Will Fetters and Eric Roth)

The Ballad of Buster Scruggs (Joel Coen and Ethan Coen)

BlacKkKlansman (Spike Lee, David Rabinowitz, Charlie Wachtel and Kevin Willmott) (GEWINNER)

If Beale Street Could Talk (Barry Jenkins) (MEIN TIPP)

Can You Ever Forgive Me? (Nicole Holofcener and Jeff Whitty)

Best Makeup & Hairstyling (puh…)

Border

Mary Queen of Scots (Maria Stuart, Königin von Schottland)

Vice (MEIN TIPP, wegen Dick) (GEWINNER)

Best Costume Design

The Ballad of Buster Scruggs (Mary Zophres)

Black Panther (Ruth E. Carter) (GEWINNER)

The Favourite (Sandy Powell) (MEIN TIPP)

Mary Poppins Returns (Sandy Powell)

Mary Queen of Scots (Alexandra Byrne)

Best Cinematography

The Favourite (Robbie Ryan) (MEIN TIPP)

Never Look Away (Werk ohne Autor) (Caleb Deschanel)

Roma (Alfonso Cuaron) (GEWINNER)

A Star Is Born (Matty Libatique)

Cold War (Lukasz Zal)

Best Original Song (da hab ich keinen im Ohr. Aber „Shallow“ soll gut sein)

All the Stars“ (Black Panther, written by Kendrick Lamar, Al Shux, Sounwave, SZA and Anthony Tiffith) Performed by Kendrick Lamar and SZA

I’ll Fight“ (R.B.G., written by Diane Warren) Performed by Jennifer Hudson

The Place Where Lost Things Go“ (Mary Poppins Returns, written by Marc Shaiman and Scott Wittman) Performed by Emily Blunt

Shallow“ (A Star Is Born, written by Lady Gaga, Mark Ronson, Anthony Rossomando and Andrew Wyatt) Performed by Bradley Cooper and Lady Gaga (GEWINNER)

When a Cowboy Trades His Spurs for Wings“ (The Ballad of Buster Scruggs, written by Dave Rawlings and Gillian Welch) Performed by Tim Blake Nelson and Willie Watson

Best Original Score (kein Tipp, weil ich keinen Soundtrack mehr im Ohr habe. Wobei in „BlacKkKlansman“, „If Beale Street could talk“ und „Isle of Dogs“ die Musik nicht negativ auffiel. Wahrscheinlich macht das Musical „Mary Poppins Returns“ das Rennen, weil es ein Musical ist)

Black Panther (Ludwig Goransson) (GEWINNER)

BlacKkKlansman (Terence Blanchard)

If Beale Street Could Talk (Nicholas Britell)

Isle of Dogs (Alexandre Desplat)

Mary Poppins Returns (Marc Shaiman)

Best Documentary Feature (kein Tipp)

Free Solo (GEWINNER)

Hale County This Morning, This Evening

Minding the Gap

Of Fathers and Sons

R.B.G.

Best Animated Feature

Incredibles 2 (Die Unglaublichen 2)

Isle of Dogs (MEIN TIPP)

Mirai

Ralph Breaks the Internet

Spider-Man: Into the Spider-Verse (Spider-Man: A new Universe) (GEWINNER)

Best Foreign-Language Film

Capernaum (Lebanon)

Cold War (Poland)

Never Look Away (Werk ohne Autor) (Germany)

Roma (Mexico) (GEWINNER)

Shoplifters (Japan) (MEIN TIPP)

Best Sound Mixing

Black Panther

Bohemian Rhapsody (GEWINNER)

First Man (Aufbruch zum Mond)

Roma

A Star Is Born (MEIN TIPP, weil Musik ja im Mix entsteht)

Best Sound Editing

Black Panther

Bohemian Rhapsody (GEWINNER)

First Man

A Quiet Place  (MEIN TIPP)

Roma

Best Production Design

Black Panther (Hannah Beachler and Jay Hart) (GEWINNER)

The Favourite (Fiona Crombie and Alice Felton) (MEIN TIPP)

First Man (Nathan Crowley and Kathy Lucas)

Mary Poppins Returns (John Myhre and Gordon Sim)

Roma (Eugenio Caballero and Barbara Enriquez)

Best Visual Effects

Avengers: Infinity War

Christopher Robin

First Man (GEWINNER)

Ready Player One (MEIN TIPP – ansonsten „Avengers: Infinity War“)

Solo: A Star Wars Story

Best Film Editing

BlacKkKlansman (Barry Alexander Brown) (MEIN TIPP – nachdem ich Spike Lees neuen Film bis jetzt sträflich vernachlässigt habe)

Bohemian Rhapsody (John Ottman) (GEWINNER)

The Favourite (Yorgos Mavropsaridis)

Green Book (Patrick J. Don Vito)

Vice (Hank Corwin)

Best Animated Short (ab jetzt keine Tipps mehr, weil ich keinen der Filme kenne)

Animal Behaviour

Bao (GEWINNER)

Late Afternoon

One Small Step

Weekends

Best Live-Action Short

Detainment

Fauve

Marguerite

Mother

Skin (GEWINNER)

Best Documentary Short

Black Sheep

End Game

Lifeboat

A Night at the Garden

Period. End of Sentence (GEWINNER)


D. B. Blettenberg liest vor – in Berlin

Februar 12, 2019

Am Mittwoch, 13. Februar 2019, ab 20:00 Uhr (Einlass ab 19:30 Uhr) liest D. B. Blettenberg in der Buchhandlung Otherland (zwei Türen neben der Krimibuchhandlung Hammett, Ecke Friesenstraße/Bergmannstraße, Kreuzberg, Berlin) aus seinem neuen Roman „Falken jagen“, in dem Farang einen Killer von Thailand nach Griechenland verfolgt.

Den Thriller habe ich ja schon abgefeiert und D. B. Blettenberg ist ein äußerst angenehmer Gesprächspartner, der dann auch einiges über die historischen Hintergründe des Thrillers verraten kann.

Der Eintritt beträgt 5 Euro, Getränke gibt es für einen Euro und Knabberzeug für umsonst.

Veranstaltet wird der Abend von Hammett.

D. B. Blettenberg: Falken jagen

Pendragon, 2018

384 Seiten

18 Euro

Hinweise

Homepage von D. B. Blettenberg

Wikipedia über D. B. Blettenberg

Lexikon der deutschen Krimiautoren über D. B. Blettenberg

Krimi-Couch über D. B. Blettenberg

Meine Besprechung von D. B. Blettenbergs „Murnaus Vermächtnis“ (2010)

Mein Gespräch mit D. B. Blettenberg über „Murnaus Vermächtnis“

Meine Besprechung von D. B. Blettenbergs „Falken jagen“ (2018)


Die Krimibestenliste Februar 2019

Februar 4, 2019

Die Tage werden länger und die F.A.S. und Deutschlandfunk Kultur präsentieren ihre Februar-Krimibestenliste:

1. Attica Locke – Bluebird, Bluebird (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Susanna Mende. Polar, 330 Seiten, 20 Euro.

2. Tana French – Der dunkle Garten (Platzierung im Vormonat: 6)

Aus dem Englischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann. Scherz, 656 Seiten, 16,99 Euro.

3. Lucía Puenzo – Die man nicht sieht (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Spanischen von Anja Lutter. Wagenbach, 204 Seiten, 20 Euro

4. Sara Paretsky – Kritische Masse (Platzierung im Vormonat: 1)

Aus dem Englischen von Laudan & Szelinski. Ariadne im Argument-Verlag, 540 Seiten, 24 Euro.

5. Un-Su Kim – Die Plotter (Platzierung im Vormonat: 2)

Aus dem Englischen von Rainer Schmidt. Europa, 360 Seiten, 24 Euro.

6. Tomás Bárbulo – Versammlung der Toten (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Spanischen von Carsten Regling. Suhrkamp, 398 Seiten, 14,95 Euro

7. Patrícia Melo – Der Nachbar (Platzierung im Vormonat: 3)

Aus dem Portugiesischen von Barbara Mesquita. Tropen, 160 Seiten, 18 Euro.

8. Jonathan Lethem – Der wilde Detektiv (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Ulrich Blumenbach.Tropen, 336 Seiten, 22 Euro

9. Tito Topin -: Tanzt! Singt! Morgen wird es schlechter (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Französischen von Katarina Grän. Distel, 192 Seiten, 14,80 Euro.

10. Michael Farris Smith – Desperation Road (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Jürgen Bürger. Ars Vivendi, 288 Seiten, 22 Euro.

Bluebird, Bluebird“ erhielt 2018 den Edgar Award for Best Novel und den Ian Fleming Steel Dagger. D. h.: Lesebefehl.

Und die Tage wird Sara Paretskys „Kritische Masse“ abgefeiert.


Die Oscar-Nominierungen 2019

Januar 22, 2019

Sodele, einen Tag nach den Razzie-Nominierungen, gibt es die Oscar-Nominierungen.

Die Oscar-Verleihung ist am Sonntag, den 24. Februar, im Dolby Theatre.

Insgesamt eine schöne Liste empfehlenswerter Filme; – und jetzt muss ich schnell überlegen, welche Filme wirklich übersehen wurden. Ad hoc fällt mir nur Debra Graniks „Leave no trace“ ein.

Ein, zwei der nominierten Filme habe ich noch nicht gesehen. Deshalb gibt es jetzt noch keine Oscar-Gewinner-Tipps. In der Kategorie „Bester Film des Jahres“ schwanke ich zwischen „The Favourite“ (mit einem überragendem Ensemble), „BlacKkKlansman“ (sehr witzig und sehr wütend) und „Green Book“ (der als kleiner Film eine kleine Geschichte erzählt). In dieser Kategorie fehlt vielleicht Barry Jenkins‘ „If Beale Street could talk“. „Vice – Der zweite Mann“ sehe ich nicht als Gewinner in dieser Kategorie, aber Christian Bale als Dick Cheney überzeugt und ist unter Maske fast nicht zu erkennen. Beste Schauspielerin sollte „The Favourite“ Olivia Colman werden. Die Trophäe für die beste Regie sollte ebenfalls an „The Favourite“ gehen. Also an Yorgos Lanthimos. Sowieso hat der Film, der am Donnerstag in unseren Kinos anläuft, jeden Preis verdient.

Ein Wort zu Netflix: mit „Roma“ und „ The Ballad of Buster Scruggs“ sind zwei Netflix-Spielfilme nominiert. Während über „Roma“, auch weil er zahlreiche Nominierungen erhält, noch gesprochen wird, ist „The Ballad of Buster Scruggs“ vollständig aus der öffentlichen Diskussion verschwunden. Eigentlich gab es nach dem Netflix-Start nur einige Kritiken, ehe der neue Film der Coen-Brüder in der Versenkung verschwand.

Und das ist das Problem von Netflix-Filmen: es findet kein öffentlicher Diskurs über sie statt. Sie existieren praktisch nicht. Einerseits weil nicht jeder Netflix hat, andererseits weil die öffentlichen Foren und die kuratierte Auswahl eines Kinos mit der anschließenden (in der Realität kaum genutzten) Möglichkeit zum Gespräch über den Film fehlen. Es gibt keine besonderen Veranstaltungen, keine Sommerkino-Aufführungen, keine Wiederaufführungen, keine Happenings. Sie begegnen einem auch später nicht im Handel oder im Fernsehen. Sie sind wie ein Buch, das in einer Bibliothek verstaubt.

Nominiert sind:

Best Picture

BlacKkKlansman

Black Panther

Bohemian Rhapsody

The Favourite

Green Book

Roma

A Star Is Born

Vice

Best Director

Alfonso Cuaron (Roma)

Yorgos Lanthimos (The Favourite)

Spike Lee (BlacKkKlansman)

Adam McKay (Vice)

Pawel Pawlikowski (Cold War)

Best Actress

Yalitza Aparicio (Roma)

Glenn Close (The Wife [Die Frau des Nobelpreisträgers])

Olivia Colman (The Favourite)

Lady Gaga (A Star Is Born)

Melissa McCarthy (Can You Ever Forgive Me?)

Best Actor

Christian Bale (Vice)

Bradley Cooper (A Star Is Born)

Willem Dafoe (At Eternity’s Gate)

Rami Malek (Bohemian Rhapsody)

Viggo Mortensen (Green Book)

Best Supporting Actress

Amy Adams (Vice)

Marina de Tavira (Roma)

Regina King (If Beale Street Could Talk)

Emma Stone (The Favourite)

Rachel Weisz (The Favourite)

Best Supporting Actor

Mahershala Ali (Green Book)

Adam Driver (BlacKkKlansman)

Sam Elliott (A Star Is Born)

Richard E. Grant (Can You Ever Forgive Me?)

Sam Rockwell (Vice)

Best Original Screenplay

The Favourite (Deborah Davis and Tony McNamara)

First Reformed (Paul Schrader)

Green Book (Brian Hayes Currie, Peter Farrelly and Nick Vallelonga)

Roma (Alfonso Cuaron)

Vice (Adam McKay)

Best Adapted Screenplay

A Star Is Born (Bradley Cooper, Will Fetters and Eric Roth)

The Ballad of Buster Scruggs (Joel Coen and Ethan Coen)

BlacKkKlansman (Spike Lee, David Rabinowitz, Charlie Wachtel and Kevin Willmott)

If Beale Street Could Talk (Barry Jenkins)

Can You Ever Forgive Me? (Nicole Holofcener and Jeff Whitty)

Best Makeup & Hairstyling

Border

Mary Queen of Scots (Maria Stuart, Königin von Schottland)

Vice

Best Costume Design

The Ballad of Buster Scruggs (Mary Zophres)

Black Panther (Ruth E. Carter)

The Favourite (Sandy Powell)

Mary Poppins Returns (Sandy Powell)

Mary Queen of Scots (Alexandra Byrne)

Best Cinematography

The Favourite (Robbie Ryan)

Never Look Away (Werk ohne Autor) (Caleb Deschanel)

Roma (Alfonso Cuaron)

A Star Is Born (Matty Libatique)

Cold War (Lukasz Zal)

Best Original Song

„All the Stars“ (Black Panther, written by Kendrick Lamar, Al Shux, Sounwave, SZA and Anthony Tiffith) Performed by Kendrick Lamar and SZA

„I’ll Fight“ (R.B.G., written by Diane Warren) Performed by Jennifer Hudson

„The Place Where Lost Things Go“ (Mary Poppins Returns, written by Marc Shaiman and Scott Wittman) Performed by Emily Blunt

„Shallow“ (A Star Is Born, written by Lady Gaga, Mark Ronson, Anthony Rossomando and Andrew Wyatt) Performed by Bradley Cooper and Lady Gaga

„When a Cowboy Trades His Spurs for Wings“ (The Ballad of Buster Scruggs, written by Dave Rawlings and Gillian Welch) Performed by Tim Blake Nelson and Willie Watson

Best Original Score

Black Panther (Ludwig Goransson)

BlacKkKlansman (Terence Blanchard)

If Beale Street Could Talk (Nicholas Britell)

Isle of Dogs (Alexandre Desplat)

Mary Poppins Returns (Marc Shaiman)

Best Documentary Feature

Free Solo

Hale County This Morning, This Evening

Minding the Gap

Of Fathers and Sons

R.B.G.

Best Animated Feature

Incredibles 2 (Die Unglaublichen 2)

Isle of Dogs

Mirai

Ralph Breaks the Internet

Spider-Man: Into the Spider-Verse (Spider-Man: A new Universe)

Best Foreign-Language Film

Capernaum (Lebanon)

Cold War (Poland)

Never Look Away (Werk ohne Autor) (Germany)

Roma (Mexico)

Shoplifters (Japan)

Best Sound Mixing

Black Panther

Bohemian Rhapsody

First Man (Aufbruch zum Mond)

Roma

A Star Is Born

Best Sound Editing

Black Panther

Bohemian Rhapsody

First Man

A Quiet Place

Roma

Best Production Design

Black Panther (Hannah Beachler and Jay Hart)

The Favourite (Fiona Crombie and Alice Felton)

First Man (Nathan Crowley and Kathy Lucas)

Mary Poppins Returns (John Myhre and Gordon Sim)

Roma (Eugenio Caballero and Barbara Enriquez)

Best Visual Effects

Avengers: Infinity War

Christopher Robin

First Man

Ready Player One

Solo: A Star Wars Story

Best Film Editing

BlacKkKlansman (Barry Alexander Brown)

Bohemian Rhapsody (John Ottman)

The Favourite (Yorgos Mavropsaridis)

Green Book (Patrick J. Don Vito)

Vice (Hank Corwin)

Best Animated Short

Animal Behaviour

Bao

Late Afternoon

One Small Step

Weekends

Best Live-Action Short

Detainment

Fauve

Marguerite

Mother

Skin

Best Documentary Short

Black Sheep

End Game

Lifeboat

A Night at the Garden

Period. End of Sentence

(via The Hollywood Reporter)


Die Krimibestenliste Januar 2019

Januar 7, 2019

Neues Jahr, neue Krimibestenliste der F.A.S. und Deutschlandfunk Kultur:

1. Sara Paretsky – Kritische Masse (Platzierung im Vormonat: 1)

Aus dem Englischen von Laudan & Szelinski. Ariadne im Argument-Verlag, 540 Seiten, 24 Euro.

2. Un-Su Kim – Die Plotter (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Rainer Schmidt. Europa, 360 Seiten, 24 Euro.

3. Patrícia Melo – Der Nachbar (Platzierung im Vormonat: 5)

Aus dem Portugiesischen von Barbara Mesquita. Tropen, 160 Seiten, 18 Euro.

4. Fred Vargas – Der Zorn der Einsiedlerin (Platzierung im Vormonat: 3)

Aus dem Französischen von Waltraud Schwarze. Limes, 512 Seiten, 23 Euro.

5. Louise Penny – Hinter den drei Kiefern (Platzierung im Vormonat: 2)

Aus dem Englischen von Andrea Stumpf und Gabriele Werbeck. Kampa, 496 Seiten, 16,90 Euro.

6. Tana French – Der dunkle Garten (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann. Scherz, 656 Seiten, 16,99 Euro.

7. Christoph Peters – Das Jahr der Katze (Platzierung im Vormonat: 9)

Luchterhand, 352 Seiten, 22 Euro.

8. Anne Goldmann – Das größere Verbrechen (Platzierung im Vormonat: 6)

Ariadne im Argument-Verlag, 240 Seiten, 13 Euro.

9. Cloé Mehdi – Nichts ist verloren (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Französischen von Cornelia Wend. Polar, 312 Seiten, 18 Euro.

10. James Anderson – Desert Moon (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Harriet Fricke. Polar, 344 Seiten, 18 Euro

Von mir kommen die Tage einige Worte zu den bei uns neuen (im Original teils schon vor Jahren erschienenen) Werken von Joe R. Lansdale, James Lee Burke, George Pelecanos, Friedrich Ani und Sara Paretsky. Damit dürfte dann meine kritische Masse erreicht sein.


%d Bloggern gefällt das: