TV-Tipp für den 10. März: Black Tiger

März 10, 2015

Herzlichen Glückwunsch zum 75. Geburtstag, Chuck Norris!
Deshalb


Tele 5, 20.15
Black Tiger (USA 1979, Regie: Ted Post)
Drehbuch: Bruce Cohn, Mark Medoff (nach einer Geschichte von Joseph Fraley)
1973, während der Friedensverhandlungen zur Beendigung des Vietnamkrieges, geht eine Befreiung von amerikanischen Kriegsgefangenen aus einem nordvietnamesischem Lager schief. Einige Jahre später erfährt John T. Booker (Chuck Norris), dass seine Einheit verraten wurde und jetzt auch seine damals überlebenden Kameraden sterben sollen. Das – ähem – gefällt ihm überhaupt nicht.
„Black Tiger“ (Good Guys wear black) war einer der ersten „Missing in Action“-Filme, die einige Jahre später äußerst populär waren. Davon abgesehen ist Ted Posts Film ein nicht sonderlich bemerkenswerter billiger Action-Film, der immerhin mit Siebziger-Jahre-Flair punkten kann.
Eigentlich hat sich Chuck Norris 2001, nach dem Ende der TV-Serie „Walker, Texas Ranger“, die es immerhin auf gut zweihundert Folgen und neun Staffeln brachte, zur Ruhe gesetzt. In „The Expendables II“ hatte er dann seinen bislang letzten Auftritt, der vor allem ein Fan-Service war (und er für seine actionarme Rolle einen eigenen Stuntman hatte). Seine popkulturell wichtigste Zeit waren die achtziger Jahre, als er zuverlässig einen Action-Kracher nach dem nächsten ablieferte, oft mit einer politisch bedenklichen Botschaft: „Missing in Action“ (mehrere Filme), „Invasion U. S. A.“, „Delta Force“, „McQuade, der Wolf“ und „Cusack, der Schweigsame“ sind seine bekanntesten Werke.
Im Anschluss, um 22.05 Uhr, läuft – anscheinend zum ersten Mal im TV und vielleicht sogar ungekürzt – mit „Octagon – Die Rache der Ninja“ (The Octagon, USA 1980) ein weiterer Chuck-Norris-Film.
mit Chuck Norris, Anne Archer, James Franciscus, Lloyd Haynes, Dana Andrews, Jim Backus
Wiederholung: Freitag, 13. März, 00.20 Uhr (Taggenau!)
Hinweise
Rotten Tomatoes über „Black Tiger“
Wikipedia über „Black Tiger“ und Chuck Norris
Chuck Norris in der Kriminalakte

Werbeanzeigen

TV-Tipp für den 26. August: Der letzte Tycoon

August 26, 2013

 

Arte, 20.15

Der letzte Tycoon (USA 1976, R.: Elia Kazan)

Drehbuch: Harold Pinter

LV: F. Scott Fitzgerald: The last Tycoon, 1941 (Manuskript, posthum veröffentlicht)

Biopic über Monroe Stahr, eine mächtigen Hollywood-Studiochef in den dreißiger Jahren, seine Arbeit und sein Leben.

Das Vorbild für Monroe Stahr war Irving Thalberg, der mit 20 Jahren MGM-Studiomanager wurde, Filme wie „Meuterei auf der Bounty“ (das Original von 1935) produzierte und 1936 mit 37 Jahren starb.

Elia Kazans letzter Spielfilm war ein Kassenflop und wurde zuletzt vor einer halben Ewigkeit im Fernsehen gezeigt.

Trotz sehr guter Besetzung, aufwendiger Ausstattung und handwerklichem Können fehlt der letzte Biss, und der Film bleibt in einer Aneinanderreihung von Episoden stecken.“ (Lexikon des internationalen Films)

mit Robert De Niro, Tony Curtis, Robert Mitchum, Jeanne Moreau, Jack Nicholson, Donald Pleasence, Ray Milland, Dana Andrews, Ingrid Boulting, Peter Strauss, Theresa Russell, John Carradine, Jeff Corey, Seymour Cassel, Angelica Huston

Wiederholung: Freitag, 30. August, 13.55 Uhr

Hinweise

Arte über „Der letzte Tycoon“

Rotten Tomatoes über „Der letzte Tycoon“

Wikipedia über „Der letzte Tycoon“ (deutsch, englisch)


%d Bloggern gefällt das: