TV-Tipp für den 13. Juni: April und die außergewöhnliche Welt

Juni 12, 2018

Arte, 23.05

April und die außergewöhnliche Welt (Avril e le monde truque, Frankreich/Kanada/Belgien 2016)

Regie: Franck Ekinci, Christian Desmares

Drehbuch: Frank Ekinci, Benjamin Legrand

LV: Jacques Tardi: L’histoire d’un monde truqué

1941, in einen Steampunk-Europa, verkehrt eine dampfbetriebene Seilbahn zwischen Paris und Berlin und der letzte Krieg ist in dieser von der industriellen Revolution geprägten Welt schon siebzig Jahre her. Weil einige Wissenschaftler verschwanden, wurden saubere Elektroantriebe nie erfunden. Da stoßen die junge April und ihr mutierter Kater auf der Suche nach ihren verschwundenen Wissenschaftler-Eltern auf etwas, das das Verschwinden der Wissenschaftler erklären könnte.

TV-Premiere eines SF-Trickfilms, für den Comickünstler Jacques Tardi die Vorlage schrieb und die Design-Bibel entwarf.

einfallsreiche Ästhetik mit einer vielschichtigen Geschichte“ (Lexikon des internationalen Films)

Davor, um 21.50 Uhr, zeigt Arte den auf der Geschichte von George Orwell basierenden Trickfilmklassiker „Aufstand der Tiere – Animal Farm“ (Großbritannien 1954). Und danach, um 00.45 Uhr, den Trickfilm „Tod eines Genossen“ (Frankreich 2017).

Wiederholung: Sonntag, 17. Juni, 09.25 Uhr

Hinweise

Moviepilot über „April und die außergewöhnliche Welt“

Metacritic über „April und die außergewöhnliche Welt“

Rotten Tomatoes über „April und die außergewöhnliche Welt“

AlloCiné über „April und die außergewöhnliche Welt“

Wikipedia über „April und die außergewöhnliche Welt“ (englisch, französisch)

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: