Die Krimibestenliste März 2019

März 4, 2019

Während der Tage, die in Berlin konsequent ignoriert werden, präsentieren die F.A.S. und Deutschlandfunk Kultur ihre aktuelle Krimibestenliste:

1. Attica Locke – Bluebird, Bluebird (Plazierung im Vormonat: 1)

Aus dem Englischen von Susanna Mende. Polar, 330 Seiten, 20 Euro.

2. James Sallis – Willnot (Plazierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Jürgen Bürger und Kathrin Bielfeldt. Liebeskind, 224 Seiten, 20 Euro

3. Gary Victor – Im Namen des Katers (Plazierung im Vormonat: /)

Aus dem Französischen von Peter Trier. Litradukt, 168 Seiten, 12 Euro.

4. Heinrich Steinfest – Der schlaflose Cheng (Plazierung im Vormonat: /)

Piper, 288 Seiten, 16 Euro.

5. Lucía Puenzo – Die man nicht sieht (Plazierung im Vormonat: 3)

Aus dem Spanischen von Anja Lutter. Wagenbach, 204 Seiten, 20 Euro.

6. Tana French – Der dunkle Garten (Plazierung im Vormonat: 2)

Aus dem Englischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann. Scherz, 656 Seiten, 16,99 Euro.

7. Sara Gran – Das Ende der Lügen (Plazierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Eva Bonné. Heyne, 348 Seiten, 16 Euro.

8. Leonardo Padura – Die Durchlässigkeit der Zeit (Plazierung im Vormonat: /)

Aus dem Spanischen von Hans-Joachim Hartstein. Unionsverlag, 440 Seiten, 24 Euro.

9. Jeong Yu-Jeong – Der gute Sohn (Plazierung im Vormonat: /)

Aus dem Koreanischen von Kyong-Hae Flügel. Unionsverlag, 318 Seiten, 19 Euro.

10. Jonathan Lethem – Der wilde Detektiv (Plazierung im Vormonat: 8)

Aus dem Englischen von Ulrich Blumenbach. Tropen, 336 Seiten, 22 Euro.

Werbeanzeigen

Die Krimibestenliste Februar 2019

Februar 4, 2019

Die Tage werden länger und die F.A.S. und Deutschlandfunk Kultur präsentieren ihre Februar-Krimibestenliste:

1. Attica Locke – Bluebird, Bluebird (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Susanna Mende. Polar, 330 Seiten, 20 Euro.

2. Tana French – Der dunkle Garten (Platzierung im Vormonat: 6)

Aus dem Englischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann. Scherz, 656 Seiten, 16,99 Euro.

3. Lucía Puenzo – Die man nicht sieht (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Spanischen von Anja Lutter. Wagenbach, 204 Seiten, 20 Euro

4. Sara Paretsky – Kritische Masse (Platzierung im Vormonat: 1)

Aus dem Englischen von Laudan & Szelinski. Ariadne im Argument-Verlag, 540 Seiten, 24 Euro.

5. Un-Su Kim – Die Plotter (Platzierung im Vormonat: 2)

Aus dem Englischen von Rainer Schmidt. Europa, 360 Seiten, 24 Euro.

6. Tomás Bárbulo – Versammlung der Toten (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Spanischen von Carsten Regling. Suhrkamp, 398 Seiten, 14,95 Euro

7. Patrícia Melo – Der Nachbar (Platzierung im Vormonat: 3)

Aus dem Portugiesischen von Barbara Mesquita. Tropen, 160 Seiten, 18 Euro.

8. Jonathan Lethem – Der wilde Detektiv (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Ulrich Blumenbach.Tropen, 336 Seiten, 22 Euro

9. Tito Topin -: Tanzt! Singt! Morgen wird es schlechter (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Französischen von Katarina Grän. Distel, 192 Seiten, 14,80 Euro.

10. Michael Farris Smith – Desperation Road (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Jürgen Bürger. Ars Vivendi, 288 Seiten, 22 Euro.

Bluebird, Bluebird“ erhielt 2018 den Edgar Award for Best Novel und den Ian Fleming Steel Dagger. D. h.: Lesebefehl.

Und die Tage wird Sara Paretskys „Kritische Masse“ abgefeiert.


Die Krimibestenliste Januar 2019

Januar 7, 2019

Neues Jahr, neue Krimibestenliste der F.A.S. und Deutschlandfunk Kultur:

1. Sara Paretsky – Kritische Masse (Platzierung im Vormonat: 1)

Aus dem Englischen von Laudan & Szelinski. Ariadne im Argument-Verlag, 540 Seiten, 24 Euro.

2. Un-Su Kim – Die Plotter (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Rainer Schmidt. Europa, 360 Seiten, 24 Euro.

3. Patrícia Melo – Der Nachbar (Platzierung im Vormonat: 5)

Aus dem Portugiesischen von Barbara Mesquita. Tropen, 160 Seiten, 18 Euro.

4. Fred Vargas – Der Zorn der Einsiedlerin (Platzierung im Vormonat: 3)

Aus dem Französischen von Waltraud Schwarze. Limes, 512 Seiten, 23 Euro.

5. Louise Penny – Hinter den drei Kiefern (Platzierung im Vormonat: 2)

Aus dem Englischen von Andrea Stumpf und Gabriele Werbeck. Kampa, 496 Seiten, 16,90 Euro.

6. Tana French – Der dunkle Garten (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann. Scherz, 656 Seiten, 16,99 Euro.

7. Christoph Peters – Das Jahr der Katze (Platzierung im Vormonat: 9)

Luchterhand, 352 Seiten, 22 Euro.

8. Anne Goldmann – Das größere Verbrechen (Platzierung im Vormonat: 6)

Ariadne im Argument-Verlag, 240 Seiten, 13 Euro.

9. Cloé Mehdi – Nichts ist verloren (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Französischen von Cornelia Wend. Polar, 312 Seiten, 18 Euro.

10. James Anderson – Desert Moon (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Harriet Fricke. Polar, 344 Seiten, 18 Euro

Von mir kommen die Tage einige Worte zu den bei uns neuen (im Original teils schon vor Jahren erschienenen) Werken von Joe R. Lansdale, James Lee Burke, George Pelecanos, Friedrich Ani und Sara Paretsky. Damit dürfte dann meine kritische Masse erreicht sein.


Die Krimibestenliste Dezember 2018

Dezember 3, 2018

Die aktuelle Krimibestenliste der F.A.S. und Deutschlandfunk Kultur kann auch als weihnachtliche Einkaufsliste dienen:

1. Sara Paretsky – Kritische Masse (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Laudan & Szelinski. Ariadne im Argument-Verlag, 540 Seiten, 24 Euro

2. Louise Penny – Hinter den drei Kiefern (Platzierung im Vormonat: 3)

Aus dem Englischen von Andrea Stumpf und Gabriele Werbeck. Kampa, 496 Seiten, 16,90 Euro

3. Fred Vargas – Der Zorn der Einsiedlerin (Platzierung im Vormonat: 2)

Aus dem Französischen von Waltraud Schwarze. Limes, 512 Seiten, 23 Euro

4. Mick Herron – Slow Horses. Ein Fall für Jackson Lamb (Platzierung im Vormonat: 1)

Aus dem Englischen von Stefanie Schäfer. Diogenes, 480 Seiten, 24 Euro

5. Patrícia Melo – Der Nachbar (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Portugiesischen von Barbara Mesquita. Tropen, 160 Seiten, 18 Euro

6. Anne Goldmann – Das größere Verbrechen (Platzierung im Vormonat: /)

Ariadne im Argument-Verlag, 240 Seiten, 13 Euro

7. Simone Buchholz – Mexikoring (Platzierung im Vormonat: 4)

Suhrkamp, 248 Seiten, 14,95 Euro

8. Carol O’Connell – Blind Sight (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Judith Schwaab. btb, 512 Seiten, 10 Euro

9. Christoph Peters – Das Jahr der Katze (Platzierung im Vormonat: 9)

Luchterhand, 352 Seiten, 22 Euro

10. Mechtild Borrmann – Grenzgänger (Platzierung im Vormonat: /)

Droemer, 286 Seiten, 20 Euro

Mit 8 Frauen dürfte das die frauenlastigste Krimibestenliste aller Zeiten sein.

Da muss sich Friedrich Ani mit seinem neuen Süden-Roman „Der Narr und seine Maschine“ (Suhrkamp, 144 Seiten, 18 Euro) wohl noch einen Monat gedulden.

Und Joe R. Lansdale sollte mit seinem neuen Krimi „Bissige Biester“ (Golkonda, 272 Seiten, 16,90 Euro), wieder mit dem Duo Hap Collins und Leonard Pine, ebenfalls kommenden Monat eine lobende Erwähnung erhalten.

Damit wären wir, für den Moment, beim Dreckigen Dutzend.


Die Krimibestenliste Oktober 2018

Oktober 8, 2018

Zum Erntedankfest erntet die Oktober-Krimibestenliste der F.A.S. und Deutschlandfunk Kultur:

1. Tom Franklin – Krumme Type, krumme Type (Platzierung im Vormonat: 1)

Aus dem Englischen von Nikolaus Stingl. Pulp Master, 416 Seiten, 15,80 Euro

2. Mick Herron – Slow Horses. Ein Fall für Jackson Lamb (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Stefanie Schäfer. Diogenes, 480 Seiten, 24 Euro

3. Jo Nesbø – Macbeth (Platzierung im Vormonat: 9)

Aus dem Englischen von André Mumot. Penguin, 624 Seiten, 24 Euro

4. André Georgi: Die letzte Terroristin (Platzierung im Vormonat: /)

Suhrkamp, 362 Seiten, 14,95 Euro

5. Simone Buchholz – Mexikoring (Platzierung im Vormonat: /)

Suhrkamp, 248 Seiten, 14,95 Euro

6. Mercedes Rosende – Krokodilstränen (Platzierung im Vormonat: 3)

Aus dem Spanischen von Peter Kultzen. Unionsverlag, 224 Seiten, 18 Euro

7. Jérôme Leroy – Die Verdunkelten (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Französischen von Cornelia Wend.Edition Nautilus, 224 Seiten, 18 Euro

8. Ryan Gattis – Safe (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Ingo Herzke und Michael Kellner. Rowohlt, 412 Seiten, 20 Euro

9. Dennis Lehane – Der Abgrund in dir (Platzierung im Vormonat: /)

Aus dem Englischen von Steffen Jacobs und Peter Torberg. Diogenes, 528 Seiten, 25 Euro

10. Lisa McInerney – Glorreiche Ketzereien (Platzierung im Vormonat: 2)

Aus dem Englischen von Werner Löcher-Lawrence. Liebeskind, 448 Seiten, 24 Euro


Die Krimibestenliste September 2018

September 2, 2018

Während die Biergartenzeit sich langsam, aber sicher dem Ende zuneigt, präsentieren die F.A.S. und Deutschlandfunk Kultur die September-Krimibestenliste

1. Tom Franklin – Krumme Type, krumme Type (Platzierung im Vormonat: /)

Pulp Master, 416 Seiten, 15,80 Euro

2. Lisa McInerney – Glorreiche Ketzereien (Platzierung im Vormonat: 1)

Liebeskind, 448 Seiten, 24 Euro

3. Mercedes Rosende – Krokodilstränen (Platzierung im Vormonat:/)

Unionsverlag, 224 Seiten, 18 Euro

4. Claudia Piñeiro – Der Privatsekretär (Platzierung im Vormonat: 6)

Unionsverlag, 320 Seiten, 22 Euro

5. Gianrico Carofiglio – Kalter Sommer (Platzierung im Vormonat: 8)

Goldmann, Goldmann, 352 Seiten, 20 Euro

6. Max Annas – Finsterwalde (Platzierung im Vormonat: 10)

Rowohlt, 400 Seiten, 22 Euro

7. J.G. Ballard – Millennium People (Platzierung im Vormonat: /)

Diaphanes, 352 Seiten, 20 Euro

8. D. B. Blettenberg – Falken jagen (Platzierung im Vormonat: /)

Pendragon, 384 Seiten, 18 Euro

9. Jo Nesbø – Macbeth (Platzierung im Vormonat: /)

Penguin, 624 Seiten, 24 Euro

10. Jane Harper – Ins Dunkel (Platzierung im Vormonat: /)

Rowohlt, 416 Seiten, 14,99 Euro

Schöne Liste. Den neuen Blettenberg lese ich gerade – und bin begeistert. Einige andere, wie Franklin und Annas stehen ganz weit oben auf meiner Zu-Lesen-Liste.

Und das neue-alte Buch „Das dunkle Herz der Stadt“ von George Pelecanos (Ars Vivendi, 20 Euro) sollte nächsten Monat auf der Liste stehen. Es ist die deutsche Ausgabe des dritten und bislang letzten Nick-Stefanos-Privatdetetivkrimi „Down by the river where the dead men go“ von 1995.

In den USA veröffentlichte Pelecanos jetzt, nach einer jahrelangen Pause, mit „The man who came uptown“ einen neuen Roman. In dem in Pelecanos‘ Heimatstadt Washington, D. C., spielenden Krimi geht es um einen Ex-Sträfling, der sich nach seiner Entlassung vor der Frage steht, wie er künftig ein ehrliches Leben führen kann. Denn es gibt Verpflichtungen.


Die Krimibestenliste August 2018

August 6, 2018

Die Tage werden kürzer, die Nächte noch nicht länger und die F. A. S. und Deutschlandfunk Kultur legen ihre monatliche Krimibestenliste vor:

1. Lisa McInerney – Glorreiche Ketzereien (Platzierung im Vormonat: 10)

2. Joe Ide – Stille Feinde (Platzierung im Vormonat: /)

3. Joyce Carol Oates – Pik-Bube (Platzierung im Vormonat: 4)

4. Dominique Manotti – Kesseltreiben (Platzierung im Vormonat: 2)

5. Melanie Raabe – Der Schatten (Platzierung im Vormonat: /)

6. Claudia Piñeiro – Der Privatsekretär (Platzierung im Vormonat: /)

7. Denise Mina – Blut Salz Wasser (Platzierung im Vormonat: 1)

8. Gianrico Carofiglio – Kalter Sommer (Platzierung im Vormonat: /)

9. Tom Bouman – Im Morgengrauen (Platzierung im Vormonat: 6)

10. Max Annas – Finsterwalde (Platzierung im Vormonat: /)

Max Annas liegt auch bei mir rum und das könnte eine verdammt spannende Dystopie sein.

Zuletzt war (und bin) ich mit einigen verfilmten Romanen beschäftigt (Rita Falk: Sauerkrautkoma; Ian McEwan: Kindeswohl) und bei Pendragon ist ein neuer Roman von D. B. Blettenberg erschienen („Falken jagen“ in Thailand mit Farang), den ich natürlich unbedingt lesen muss. Und pulp master hat Tom Franklins „Krumme Type, krumme Type“ veröffentlicht, den ich auch unbedingt lesen muss. Und Markus Stromiedel hat bei Knaur mit „Nachfrost“ einen weiteren Krimi mit Kommissar Selig geschrieben. Dieses Mal geht es in die jüngste deutsche Vergangenheit – und den Roman will ich lesen. Wie Martin Cruz Smith „Im Schatten von San Marco“.

Spenden von Lesezeit werden entgegengenommen.


%d Bloggern gefällt das: